Grüne Smoothies und Instagram

Geschrieben von Martina am 18. Januar 2017

Gestern noch habe ich auf Instagram nachgesehen, im Februar jährt sich mein Grüner-Smoothie-Marathon, genau im Februar 2016 habe ich an einer Green Smoothie Challenge teilgenommen und bin quasi dabei geblieben. Seitdem verzehre ich zu mindestens 5 Mahlzeiten in der Woche (meist das Frühstück, meist im Büro) einen grünen Smoothie mit frischem Blattgrün, Obst und weiteren Zusätzen wie Datteln, Feigen, Gojibeeren, Maulbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren etc.pp.

Heute gibt es aber keinen grünen Smoothie für mich, der Wok-Choi, den ich da reingeshreddert habe, hat einen furchtbaren Geschmack, der muss schlecht sein. Ist ja nicht das erste Mal, dass ich Wok-Choi im Smoothie habe, aber das erste Mal, dass er so furchtbar schmeckt. :sick:
Gottseidank war ich vorhin im Kopierladen, wo nebenan ein Discounter mit angeschlossener Dönerbude residiert. Es gab heute also „gesundes“ Fast-Food als Alternative. :biggrin: Gesund, weil ich Hähnchenfleisch ohne alles im Fladenbrot hatte.

Apropos Instagram, die App macht immer weniger Spass, mit jedem Update verschlechtert sie sich leider. Seit kurzem kann man nicht mehr per API darauf zugreifen (lassen), und z.B. das Gefolge extern verwalten, auch Scripte von IFTTT, die früher meine Instagram-Bilder automatisch zu Tumblr geschafft haben, funktionieren ohne Ankündigung von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Dolle Wurst. :getlost:
Dass Instagram meint, meine Bildertimeline bestimmen zu dürfen und mir vorschreibt, welche Bilder ich in welcher Reihenfolge sehe bzw. welche ich überhaupt sehen darf, nervt allerdings viel mehr. Ich hätte gerne wieder ein selbstbestimmtes Instagram, ich bin ein mündiger Bürger, ey!
Und keine Mülltonne für Werbung jeglicher Art.
Neuerdingsens poppen bei mir nämlich dutzendweise Fake-Accounts auf, die mir Follower und/oder Likes verkaufen wollen. Die ich nicht mehr ordentlich verwalten kann, weil externer Zugriff ja gesperrt.
Echt jetzt, Monetarisierung gut und schön, legitim, aber nicht so! :devil:

Kategorie/n: Aufreger
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , , , , ,

Marketing auslagern

Geschrieben von Martina am 17. Januar 2017

Kabel Deutschland ist ja inzwischen verkauft, der „neue“ Besitzer hat uns gerade die diesjährige Rechnung für ein Haus zukommen lassen.

Und will uns bzw. die Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen gleich mal als Werbefuzzis einspannen. :blink:
Wir sollen den Bewohnern bzw. Mietern den Telefonanbieter, dem Kabel Deutschland jetzt gehört, mit einem Neukundenrabatt schmackhaft machen.
Angeblich hätten wir dann zufriedene Mieter. :lol:

Kategorie/n: Büro
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , ,

Kalorienfreies Speiseeis

Geschrieben von Martina am 16. Januar 2017

Ich liebe Eis, eigentlich kann ich immer Eis essen, egal ob Sommer oder Winter.
Letztens habe ich gelesen, dass das auch gar keine Kaloriensünde ist, grundsätzlich nicht.
Denn Eis ist kalt, und eine Kalorie ist eine Wärmeeinheit.
:lol:

Kategorie/n: Fitness und Food
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , , ,

SchnEgon

Geschrieben von Martina am 13. Januar 2017

Heute morgen habe ich es gerade so geschafft, vor dem Schneegestöber ins Büro zu kommen.
Grad schneit es sich ein, der Schnee fällt zwar (noch) nicht horizontal, immerhin bleibt doch einiges liegen.
Drückt mir die Daumen, dass ich das Auto nachher wiederfinde. :silly:
Und dass ich das angekündigte ruhigere Zeitfenster heute nachmittag erwische, um entspannt nach Hause fahren zu können.

Kategorie/n: Allgemein
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: ,

Das grosse Sterben …

Geschrieben von Martina am 10. Januar 2017

… geht offensichtlich weiter. Klaus Wildbolz, Roman Herzog, und das Jahr ist noch nicht einmal 2 Wochen alt. :sad:

Kategorie/n: Allgemein
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: ,

Die Hormone

Geschrieben von Martina am 6. Januar 2017

Schafft euch bloss niemals Wechseljahre an. :alien:
Zuerst habe ich gedacht, cool, keine Bauchkrämpfe mehr, keine Migräne 2mal im Monat für jeweils 2 Tage, da stecke ich die paar Hitzewallungen locker weg.
Habe ich ja auch.

Dann verschlimmerte sich das nächtliche einschlafen der Hände (im Winter) und wuchs sich zu einem karpitalen Karpaltunnelsyndrom aus. Dank regelmässiger, nächtlicher Beschienung beider Hände (man gewöhnt sich dran *seufz*), der regelmässigen Einnahme von Schwefel bzw. MSM und eincremens mit MSM-Gel und zuletzt künstlicher Zugabe von Vitamin B lassen sich momentan wenigstens die Schmerzen in Schach halten. Vor einer OP schrecke ich noch ein bisschen zurück, obwohl mir mit der Hand schreiben zunehmend schwer fällt – ich kann den Stift einfach nicht mehr richtig halten.

Als kleine Zugabe laboriere ich offensichtlich gerade an einer Blasenentzündung herum. Das wäre das zweite Mal in meinem Leben, ich musste erstmal nach den Symptomen forschen, um das richtig zuordnen zu können. Und was lese ich da als mögliche Ursache? Hormonumstellung/Wechseljahre … *grmpfuckstehichjagarnichtdrauf*

Kategorie/n: In eigener Sache
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , , , ,

IOS 10 und WLAN

Geschrieben von Martina am 4. Januar 2017

Irgendwie läuft in letzter Zeit bei jedem IOS-Update was schief.
Seit dem letzten zickte das WLAN, aber nur bei einigen Apps, weshalb ich es anfangs auch auf die Apps schob.

Allen voran meine Fitbit-App, in deren Rezensionen auch andere auf Probs beim synchronisieren hinwiesen. Dann kamm ein Update für das Armband (nicht für die App selbst), das ich nicht laden konnte, weil die App stoisch behauptete, ich wäre nicht mit dem Internet verbunden.
Zähneknirschend lud ich das Update also über die mobile Verbindung und hoffte, dass sich die Sync-Probleme damit erledigt hätten. Dem war nicht wirklich so, die App synchronisierte nur ein paar Daten, eine Synchronisation mit den Servern fand auch weiterhin nicht statt. Ohne WLAN ging es, also syncte ich einmal am Tag mobil, damit die Daten gespeichert werden konnten.

Irgendwann kam ich mal auf die Idee, dass es doch auch am IOS liegen könnte, zumal noch andere Apps keine Daten abrufen wollten bzw. konnten. Der erste „Rettungsversuch“ hat zumindest für Fitbit und Freeletics zum Erfolg geführt: WLAN einmal in den Einstellungen ignorieren und danach neu einwählen (Passwort sollte man dazu bereit halten :wink: ).

Andere Apps funktionieren jedoch nach wie vor nicht: Flickr auf dem iPad z.B. behauptet weiterhin, nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Aber das auch, wenn ich nicht übers WLAN gehe. Doof, das.

Kategorie/n: Technikgedöns
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , , , ,

Vorsätze

Geschrieben von Martina am 3. Januar 2017

Ich bin spät dran mit den neuen Vorsätzen, schon der 3. Januar. Der Vorteil daran ist aber, dass ich bis jetzt noch an keinem Vorsatz fürs neue Jahr gescheitert bin. :biggrin:

Was ich mir so vornehme:
– Mehr Sport – haha, das kommt einem bekannt vor, nicht?
Also, ich möchte meine tägliche Routine mit Rebounder am morgen und zweimal Gym in der Woche beibehalten, zusätzlich aber an den Gym-freien Tagen wieder mit Freeletics Bodyweight und Gym beginnen, da ich mir die beiden Coaches Ende letzten Jahres im Sale gekauft habe.

– Jeden Tag eine Videolektion absolvieren.
Ich habe inzwischen einige Videokurse zu (Spiele-) Programmierung und Coden auf der Festplatte liegen, ausserdem möchte ich mich endlich tiefer in Marvelous Designer, ZBrush und Co. eingraben, um dieses Jahr ein paar 3D-Produkte auf den Markt zu bringen. Jeden Tag eine halbe Stunde lernen sollte drin sein.

– Dazu gehört auch, jeden Tag ein bisschen kreativ zu sein.
Das kann man sich nämlich angewöhnen, mit Grafik- und 3D-Software spielen, Bilder erstellen, und irgendwann sprudeln auch die Ideen für neue Produkte. Hoffe ich. :wink:

– Den Klassiker nicht zu vergessen: 10 kg abnehmen. :lol:
Ernsthaft, um die (Vor-) Weihnachtszeit herum habe ich ein bisschen zugenommen, das muss wieder weg, und es bedeutet ganz konkret drei Dinge:
Erstens Alternate Day Fasting (an 2 Tagen in der Woche gibt es nur 500 kcal, ich will es nicht gleich übertreiben), evt. kombiniert mit intermittierendem Fasten an den übrigen Tagen (d.h. 16 Stunden fasten und nur innerhalb von 8 Stunden die Mahlzeiten einnehmen).
Zweitens wieder den grünen Smoothie als eine Hauptmahlzeit einzuführen, d.h. wegen der Fastengeschichte wird es ihn wohl mittags geben.
Und drittens wird wieder auf Zucker verzichtet, das war einfach viel zu viel Süsskram um Weihnachten herum.
Meine Leberwerte sind beim letzten Check leicht erhöht gewesen, da der Ultraschall jedoch nichts ergeben hat und ich weder Alkohol trinke noch Medikamente nehme, die den Leberwert beeinflussen könnten, vermute ich, dass es an der bösen Ernährung lag. Meine Leber wird sich dank fasten und Zuckerverzicht hoffentlich schnell wieder beruhigen.

Ich glaube, das reicht auch vollkommen an guten Vorsätzen. Sonntag ist übrigens Ruhetag, einen Tag in der Woche darf in Massen gecheatet werden. :smile:

Und ihr so?

Kategorie/n: Fitness und Food,In eigener Sache
Kommentar/e: Keine Kommentare
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

AnruferSPAM

Geschrieben von Martina am 23. August 2016

Heute war es mal wieder soweit, ich war/bin von einem in den letzten Wochen täglich (mehrfach) anrufenden SPAMmer im Büro so angepisst, dass ich ihn bei der Bundesnetzagentur verpfiffen habe. :devil:
Es handelt sich wie so oft um einen Predictive Dialer, d.h. wahrscheinlich ein Callcenter, das zahllose Rufnummern gleichzeitig anwählt und nur mit dem „spricht“, der das Pech hatte, angenommen zu werden. Der Rest bekommt zwar Anrufe, aber entweder nach einigem Klingeln oder kurz nach Annahme des Anrufes wird das „Gespräch“ beendet.
Nicht umsonst haben die Damen und Herren SPAMmer der Inverssuche widersprochen, einen Rückruf spare ich mir aus naheliegenden Gründen sowieso, jetzt möge sich die Bundesnetzagentur darum kümmern und dem SPAMmer bitte den Saft abdrehen.

Kategorie/n: Büro
Kommentar/e: Kommentare deaktiviert für AnruferSPAM
Tags: ,

Apple-Downloadkoma

Geschrieben von Martina am 29. Juli 2016

Nach dem letzten Update auf 9.3 hat ja sowohl iPhone als auch iPad bei mir gesponnen.
Erstens war mein mobiles Downloadvolumen ratzfatz aufgebraucht, was mir eigentlich nur im Urlaub passiert, so dass ich mich gezwungen sah, das mobile Netz abzuschalten.
Zweitens brauchte ich zu Hause ewig, um Updates von Apps herunterzuladen, oft Stunden, manchmal ging es sogar gar nicht.
Da ich diese Problem mit dem Büro-WLAN nicht hatte, schob ich es entweder auf die drei Router, die inzwischen im Haus auf verschiedenen Etagen ihr Werk verrichten, oder auf die Telekom an sich, die an unserem dörflichen Knotenpunkt herumwerkelt.
Dann kam ich gestern mal auf die glorreiche Idee, einen Speedtest zu machen. Eigentlich war alles soweit ok, da wir hier eh nur DSL 3000 haben, liegt ein Durchschnittsdownload von 2,6 MB ja durchaus im Rahmen.

Nach ein bisschen weiterem Stöbern im WWW stolperte ich darüber, dass Apple mit dem letzten Update ein sog. WLAN-Assist eingeführt hat, welches automatisch aktiviert ward und bei „langsamem“ WLAN eigenständig ins mobile Netz umschaltet. Das erklärte einiges …
Nachdem ich dieses, sorry, Scheixx-Feature abgeschaltet hatte (unter Einstellungen –> Mobiles Netz gaaaaaaanz nach unten scrollen und dort WLAN-Unterstützung deaktivieren), werde ich hoffentlich mit meiner mobilen Datenflatrate wieder auskommen.
Netter Nebeneffekt, weil ich ja neben einem lahmen DSL oft auch gar kein mobiles Netz im Haus zur Verfügung habe: Apps-Updates funktionieren wieder ohne Probleme.

Kategorie/n: Technikgedöns
Kommentar/e: Kommentare deaktiviert für Apple-Downloadkoma
Tags: , , , , , , ,

Nächste Einträge »

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Info | Schliessen