Was letzte Preis …

Wenn ich diese Frage von anonymen „Menschen“ auf eine Kleinanzeige bekomme, die erst seit wenigen Tagen ein Konto haben, und statt eines Namens lediglich mit 2 Buchstaben registriert sind, möchte ich entweder gar nicht antworten, oder mit einer – sorry – ebenso dämlichen Gegenfrage.

Beides durfte ich heute anbringen.
Einmal ignorieren, ich war ja auch krank, bis die/der tatsächlich noch einen Preis hinterherschob, wobei die zweite Masche Anwendung fand: sehr niedriger Preis, aber „ich hole in 5 Minuten ab“.
Zum zweiten die Gegenfrage, was er/sie denn anbieten würden.

Leute, wenn da VB steht, heisst das, dass man verhandelt! Das bricht man nicht übers Knie, das braucht etwas Zeit, etwas Gefeilsche, aber vor allem braucht es erst am Ende der Verhandlung einen letzten Preis, auf den man sich geeinigt hat.

Diese Versuche, zeitlichen Druck aufzubauen oder einen von vornherein übertölpeln zu wollen, gehen mir echt auf den nicht vorhandenen Sack.

Nachtrag: den Vogel schiesst für heute aber die/der ab, die/der einen simplen E-Reader für kleines Geld vorher anschauen will. Ich hab‘ nämlich das Ding ganz und gar überhaupt nie nicht niemals von allen Seiten inkl. Startscreen abgelichtet.

Ohrenkneiferzeit

Dieser Sommer wird nicht nur einer der Käfer, Asseln, Regenwürmer und Spinnen, die sich gerade zu Hauf durch die anscheinend undichte Bürste der Haustüre mogeln.
Sondern der Sommer der Ohrenkneifer. Heute morgen im Bad fand ich 4 auf dem Boden, einen im Gesichtshandtuch und einer hat mit mir geduscht (ohne Brille sehe ich das halt nicht), alle in verschiedenen Grössenstadien.
Nach dem duschen öffnete ich das Fenster, da das Haus in den Hang gebaut ist, liegt das Fenster von innen gesehen zwar oben, von aussen gesehen aber direkt über dem Boden. Und dort traf ich dann auf ungefähr ein Dutzend weitere Ohrenkneifer, die Einlass begehrten. Durchs Fliegenfenster und den Pollenfilter hindurch. Kruzifix …

Zweimal tot

Zwei Tage war ich krank und konnte mich nicht kümmern.
Diese Gelegenheit muss eine der umherstreunenden Katzen ergriffen haben und hat quasi 2 Vögel erlegt. 🙁

Beide lagen auf der hinteren Terrasse, wo sich das Vogelhäuschen befindet. Ich nehme an, weil ich nicht zum füttern gekommen bin, haben die Vögel auf den Boden gefallenes gefressen und sind dabei leider erwischt worden.

Um welche Art es sich handelt, konnte ich nicht genau feststellen, es hatte immer wieder geregnet, die Vögel waren also patschnass und die Katze war ausserdem so freundlich, den Kopf abzureissen, den ich auf den ersten Blick nicht finden konnte. Dem roten Latz nach könnte es sich aber beim einen Vogel um ein Rotkehlchen handeln.

Na, jedenfalls hat mir das die Stimmung gleich heute morgen ordentlich verhagelt. 🙁

Heizöl

So, das winterliche Überleben ist für die nächsten 4-5 Jahre gesichert. Heute morgen haben wir die Tanks quasi bis zur Oberkante vollgetankt. Der Ölpreis ist seit langem mal wieder günstig(er) gewesen, da habe ich zugeschlagen. Bei genauem auszirkeln wären noch 120 € mehr Ersparnis drin gewesen, aber das kann man leider nicht so genau vorhersagen.
Was man aber sagen kann: wegen der ganzen Krisen und der CO2-Umlage wird’s in Zukunft nicht billiger.

Unsere Anlage ist zwar nicht alt, sondern schon eine relativ neue Brennwerttherme, mit hydraulischem Abgleich und allem pipapo installiert, um die Förderung zu bekommen.
Aber trotzdem plane ich natürlich, in einigen Jahren die Anlage durch eine Wärmepumpe zu ersetzen. Hoffentlich hat sich die Lage am Markt bis dahin etwas stabilisiert und die Preise sind wieder aufs „Normalmaß“ gesunken.

Regenwürmer

Insektentränke

Wir haben einen alten Baumstumpf im Garten, der langsam vor sich hin modert und von jeder Menge Kellerasseln verarbeitet wird.
Auf einem dieser Stümpfe habe ich die Insektentränke platziert, die neben den beiden Vogeltränken auch jeden Morgen gesäubert und mit frischem Wasser befüllt wird.
Jedesmal, wenn ich die Schale hoch nehme, tummeln sich mehr Asseln darunter.
Die letzten beiden Tage hat es immer wieder geregnet, heute morgen waren es nur wenige Asseln, dafür eine ganzer Haufen winziger Regenwürmer. 😃

Ewiges Auf und Ab

Man muss sich gleich zu Anfang von der Vorstellung verabschieden, dass steigende Kurse an der Börse bedeuten, der Kurs steige kontinuierlich.
Es gibt immer Korrekturphasen. Sobald sich mehr Leute dazu entscheiden, um z.B. Gewinne mitzunehmen, zu verkaufen, geht es in die Korrektur. Dann kommen wieder mehr Käuferinnen, die es für eine günstige Gelegenheit halten und den Kurs wieder nach oben treiben.
Deshalb ist u.a. das Volumen neben dem overall Trend, auch wichtig, sowas wie viel Volumen = viel Interesse. Uninteressante Aktien bilden üblicherweise keinen irgendwie stabilen Trend aus.

Meine beiden kürzlich gekauften Aktien haben sich letzte Woche auch durch diese Aufs und Abs gequält. Insgesamt ist am Ende nach Abzug der bisher entstandenen Gebühren ein kleines Plus herausgekommen:

Depot Performance

Insgesamt lohnen sich solche Trades natürlich nur, wenn man bei Neobrokern mit keinen oder nur geringen Gebühren kauft, und wenn man eine grössere Stückzahl erwirbt, damit der prozentuale Anteil der Gebühren möglichst gering bleibt, der mögliche Gewinn in absoluten Zahlen dagegen höher ausfallen kann.

Mit meinen jeweils 5 Aktien ist das schon grenzwertig. Hätte ich jeweils 100 Stück erworben, läge der Gewinn nach einer Woche bei 3,14 % und nicht bei 1,89 %.
Mehr gab das Verrechnungskonto aber nun einmal nicht her. 😉

Der Sommer

dringt mit Macht ins Haus. Nein, eigentlich nicht der Sommer, sondern die Insekten.
Sie kommen aus ihren Löchern gekrochen, und anstatt draussen in der Sonne durchs Leben zu krabbeln, krabbeln sie ins Haus.
Käfer, Spinnen, Regenwürmer, Ohrenkneifer, Florfliegen, Grillen, Mücken.
Wo sie sich mir an den unmöglichsten Orten aufdrängen.
Gestern hatte sich ein Ohrenkneifer in den Borsten, eigentlich nur abgerundete Holzstifte, der Haarbürste versteckt. In der Haarbürste!
Das geht wirklich zu weit.

Lieferdienst und Paypal

Weil ich heute vormittag nur unterwegs war, hatte ich ausser Kaffee und einer Scheibe gebutterten Toast praktisch kein Frühstück.
Zum Mittagessen hatte ich Lust auf was richtiges, also kein Müsli. Ich bemühte den üblichen Lieferdienst, und erinnerte mich daran, dass die plötzlich Gebühren für eine Zahlung per Paypal erheben.
Genau 29 Ct. sollten es sein.
Obwohl ich gerade gestern eine Auszahlung aufs Paypalkonto erhalten habe, wollte ich diese Gebühr lieber ins Trinkgeld für die Fahrerin investieren und habe auf Barzahlung gewechselt.
Da weiss ich sicher, dass es auch ankommt.

Mietkautionskonten – ein ewiger Spass

Wir haben etliche Kautionskonten angelegt, bei verschiedenen Banken.
Wenn ein Mietverhältnis beendet wird, geht die Kaution zumindest zum grossen Teil wieder an die Mieterinnen zurück, den Rest gibt es nach der letzten Betriebskostenabrechnung.
Dieses Verfahren hat sich bewährt, es ist früher leider vorgekommen, dass Mieterinnen nach Rückzahlung der Kaution nicht mehr erreichbar waren, z.B. erneut umgezogen, und die Eigentümer im schlimmsten Fall auf zwei Betriebskostennachzahlungen sitzen geblieben sind. Von daher behalten wir zumindest immer einen entsprechenden Teil ein.

Auflösung bzw. Teilauszahlung eines Sparbuches sind schon schlimm genug, z.B. muss trotz der Kontovollmacht, die ich habe, der Eigentümer weiterhin unterschreiben, andernfalls müsste ich wahrscheinlich für jedes einzelne Sparbuch eine eigene Kontovollmacht erteilt bekommen.
Noch aufwändiger: der Betrag wird erst auf das Girokonto des Eigentümers transferiert, dann erst werden Überweisungen auf das Konto der Mieterinnen erzeugt.
Immerhin muss ich bzw. der Eigentümer für diese Überweisung keine extra Unterschrift leisten.

Warum bei Banken, die keine Sparbücher anlegen, sondern Unterkonten, meine Unterschrift dank entsprechender Kontovollmacht nicht reicht, sondern auch hier der Eigentümer unterschreiben muss, erschliesst sich mir dagegen nicht.

Trendtrading nach Geschäftsberichten

Letzte Woche habe ich mir ein paar Geschäftsberichte angesehen und zwei Unternehmen rausgefiltert, die oberhalb des gleitenden Durchschnitts liegen, einen Trend nach oben aufweisen und eben ein erfolgreiches erstes Quartal berichten sowie mit guter Prognose punkten konnten.

Ein paar Euro, die aus dem Verkauf der ungeliebten Insulet Aktie (mit etwas Verlust) und der schwergängigen Coca Cola Aktie (mit etwas Gewinn) resultierten, waren im Minidepot nach der Reinvestition noch übrig geblieben.
Ich habe jeweils 5 Aktien erworben und bin z.Zt., nach 4 Börsentagen und nach Abzug der Gebühren, ins plus gewechselt. 🙂

Da ich diese Aktien im Musterdepot quasi nachbilde, wie schon geschrieben, ist die Auswertung im Minidepot alles andere als komfortabel oder gar detailliert, hier ein kleiner Sceenshot:

Trendtrading 15.05.2024