Geschäftsideen im Schlaf

Geschrieben von Martina am 3. Mai 2009

Die Idee, Geschäftsideen zu träumen, ist ja schon eine traumhafte Idee für sich. :biggrin:
Man kann sich dazu erziehen, glaubt mir. Zwei Träume hatte ich bereits:

Neulich nachts eröffnete ich eine Boutique für Damenstrumpfhosen (jaaaa, keine Geschlechterdiskriminierung, Herren hätte ich auch bedient), und zwar in einem runden Glasbau. Zur Geschäftseinweihung führte ich ein Schauspiel auf, die Kundengäste, die ringsum auf den Stühlen sassen, waren begeistert.
Was man aus diesem Traum nützliches gewinnen kann? Einen Laden zu führen ist immer mit Selbstdarstellung verbunden. 😉

Letzte Nacht bin ich erstmal unter die Strassenverkäufer gegangen. Zuvor kaufte ich Damenunterwäsche, die ich in einem Luftballon als Geschenk verpackt an Mann/Frau zu bringen gedachte. Ich gebe zu, der Anfang verlief schleppend. Deshalb begann ich, Opernarien zu singen.
Was man aus diesem Traum nützliches extrahieren kann? Es schadet nicht, potentielle Kunden auf sich und seine Produkte aufmerksam zu machen.

Kategorie/n: Träume
Kommentar/e: 2 Kommentare
Tags: , , ,

2 Kommentare zu “Geschäftsideen im Schlaf”

  1. flad.am 4. Mai 2009 um 18:06

    Warum wurden wir nicht zu Eröffnung eingeladen? :angry:

  2. Martinaam 5. Mai 2009 um 11:13

    Weil ihr es vorgezogen habt, an der Nordsee (Ostsee?) zu sein, statt in meiner Traum-Eröffnung. :wassat: