Monatsarchiv für Juli 2015

Muskelkater

Martina am 31. Juli 2015

Eigentlich hatte ich gedacht, dass mir das letzte Freeletics Workout am Mittwoch (Apollon 2×2, Zeit ganz knapp über 1 Stunde) mit insgesamt 300 Situps Muskelkater im Bauch bescheren würde. Aber erstens musste ich nur am Ende ein-/zweimal kurze Pausen in den 50er Sätzen einlegen, und zweitens blieb der Muskelkater gänzlich aus. Yeah, das jahrelange Training mit Situps und Crunches in den verschiedensten Variationen hat sich dann wohl ausgezahlt. :biggrin:
Dafür habe ich jedoch ordentlichen Muskelkater in den Schultern bzw. im oberen Rücken – von den 600 Jumping Jacks … :whistle:

Das Training im Studio heute wird sicherlich lustig.

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Muskelkater

Fitwoche 30

Martina am 28. Juli 2015

Letzte Woche war ich eigentlich gar nicht so aktiv, habe nur am Montag meine Freeletics Hellweek mit vielen Burpees endlich hinter mich gebracht, am Dienstag quasi zur Entwöhnung 😉 ein paar 10 reps Übungen aus dem Freeletics Programm abgespult (Situps, Squats, Pushups, Straight Leg Lever, Standups, Lunges, Climbers, Pikes, Sprawls), und war am Mittwoch im Studio, weil das der einzige Tag der Woche war, wo es terminlich passte. Donnerstag musste ich ja zum Orthopäden und Freitag hatte ich nachmittags Wohnungsbesichtigungen.
Dafür war ich am Samstag so aktiv, dass Fitbit mir diesen Tag sogar als aktivsten der Woche anzeigte: dank Kleiderschrank und Keller/Dachboden ausmisten, kamen am Samstag mal eben 50 Etagen, 177 aktive Minuten und 16.188 Schritte zusammen. Was sich mit dem Erholungstag am Sonntag gleich wieder relativiert hat, aber ich war tatsächlich fertig mit der Welt. 😉

Fitbit Statistik KW 30

Diese Woche wird es glaube ich, ganz regulär laufen, gestern Studio, Freitag Studio, dazwischen 2 Freeletics WOs und einen Tag werde ich mein privates Studio mit der Langhantelstange und Klimmzügen „einweihen“.

Ach, habe ich schon das neue Shirt gezeigt, dass ich mir zur Feier der absolvierten Hellweek zugelegt habe? Damit ich das nie vergesse, sind dort alle Exercises, die ich in den 7 Trainingstagen abgearbeitet habe, auf einen Blick aufgedruckt:

Freeletics Hellweek Shirt

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 30

Fitwoche 28-29

Martina am 24. Juli 2015

Die Freeletics Hellweek liegt hinter mir. Da ich den Coach seit einigen Wochen auf Kraft umgestellt habe, war sie nicht ohne, in den 7 Trainingstagen (die ich wegen akuter Magenschmerzen leider auf 9 Tage ausdehnen musste, d.h. ich habe zweimal 1 Tag pausiert) habe ich u.a. 1440 Burpees machen dürfen. :w00t:
Gottseidank hatte ich keinen Muskelkater, habe erst zwei Tage nach Abschluss der Hellweek eine gewisse „Steifigkeit“ in der Schulterpartie bemerkt, die sich aber schon fast wieder gelegt hat.
Jetzt, mit dem neuen 2×2 Feature der Freeletics App, die es erlaubt, Workouts auf einen kleinen Trainingsplatz zu reduzieren (was soviel heisst, Sprints und Runs werden durch andere Übungen ersetzt), habe ich den Coach anschliessend wieder auf Cardio und Strength umgestellt, damit ich auch mal was anderes machen darf, als nur Venus.
Prompt habe ich für die nächste Trainingswoche Apollon (mit Sprints) und Iris Strength (mit 1 km Runs) bekommen. Wenn ich Iris auf 2×2 umstelle, darf ich ersatzweise u.a. 50 Jack Knives machen – das schaffe ich doch nie. :biggrin: Naja, ich werde sehen, wie weit ich komme.

Gestern war endlich der Termin beim Orthopäden, zusammen mit Röntgenbild, Ultraschall und abtasten hat sich sowohl positives als auch nicht so positives herauskristallisiert. Gottseidank habe ich keine Hüftarthrose, nur ganz, ganz leichte Abnutzungserscheinungen, die in meinem Alter nicht ungewöhnlich sind. Nicht Gottseidank habe ich eine Hüftdysplasie, die dazu geführt hat, dass die „Laufkarriere“ sehr bald mit Schmerzen belohnt wurde, da ich so eine schöne Muskel-/Sehnenzerrung ausgebildet habe, die leider recht lang anhalten kann.
Zunächst darf ich jetzt Krankengymnastik machen, Treppensteigen, Stepper (und ich hatte mir gerade einen neuen gekauft, der nicht so knarzt und quietscht, wie der alte …) oder laufen sind gestrichen. In zwei Monaten darf ich noch einmal vorstellig werden, hoffe aber sehr, dass sich das Problem mit der Krankengymnastik erledigt und ich vielleicht, vielleicht doch mit einem moderaten Lauftraining beginnen darf. Drückt mir die Daumen.

Neben dem jetzt erst einmal nutzlosen Stepper kam gestern auch die Langhantelstange, so peu à peu baue ich mein privates Fitnessstudio aus. Fehlen nur noch ein paar mehr Gewichte nebst Hantelablage und eine Hantelbank, aber das hat noch Zeit.
Ein Klimmzugband ist ebenfalls in meine Sammlung aufgenommen worden, ich hab’s gestern gleich ausprobiert und jaaaa, damit schaffe ich einen halben Klimmzug. :biggrin: Es kann also nur besser werden.

BTW, das vermehrte Training und mal wieder ein bisschen mehr auf die Kalorien geachtet bescherten mir -1 kg. Und irgendwann einmal werde ich auch die Bauchmuskeln sehen, die ich immer so arg trainiere. 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 28-29

Warum ich Apps lieber in der Originalsprache nutze

Martina am 10. Juli 2015

Oder nutzen würde, wenn es nur irgendwie geht.
Die Übersetzungen, besonders für kurze Mitteilungen, sind grammatikalisch nicht immer – sagen wir – ausgefeilt.

Ich liebe ja die Wettkämpfe bei Fitbit, auch wenn ich anfangs immer die letzte war (inzwischen habe ich mich – zeitweise jedenfalls – auf den vorletzten Platz vorgearbeitet :biggrin: ). Fitbit verteilt auch immer Benachrichtigungen, wenn jemand z.B. wieder an mir vorbeigerauscht ist, so schrittmässig gesehen. Das sieht dann so aus:
X liegt Y Schritte vor Du :biggrin:

Nächste Woche ist übrigens meine erste Hell Week bei Freeletics, ein paar Frauen aus der Freeletics Femme Gruppe werden diese gemeinsam bewältigen. Es gilt, 7 Tage lang jeden Tag 2 vorgegebene Workouts zu absolvieren. Und am siebten Tag sollst du nicht ruhen, sondern sogar 3 Workouts machen. Wir starten am Sonntag, denn an einem Wochentag 3 WO zu machen, wird wohl nicht gehen, der siebte Tag muss also auf einen Wochenendtag (Samstag) fallen.
Passend dazu wurde mir auch gerade ein Beitrag von Freeletics „Wie du dich auf die Hell Week vorbereitest“ in die Facebook-Timeline geschoben.

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Warum ich Apps lieber in der Originalsprache nutze

Fitwoche 27

Martina am 6. Juli 2015

Da ich nicht nur Freeletics mache, werde ich meine mehr oder weniger wöchentlichen Berichte aus der Fitness-Ecke mal anders benennen, das kurz vorweg.

Letzte Woche habe ich an meinem täglichen Schrittziel gearbeitet, und zwar nicht buchstäblich. Das Fitbit Surge rechnet ja nun alle Bewegungen irgendwie in Schritte um, deshalb habe ich mich im Endeffekt tatsächlich mehr „bewegt“, auch wenn ich nicht die Kilometer abgerissen habe, die bei einem „normalen“ Schrittzähler zusammengekommen wären.
Das kann ich leider auch nicht, weil die linke Hüfte leider immer öfter meckert, neuerdingens sogar schon, wenn ich eine Zeitlang ganz normal vor mich hin gehe. Bis ich endlich den Termin beim Orthopäden Ende des Monats habe, muss ich wohl noch damit leben, ohne die Ursache zu kennen, oder etwas dagegen unternehmen zu können. Aber das hält mich nicht davon ab, weiter zu machen, gell? 😉
Zu diesem Zwecke habe ich letzten Freitag oder Samstag sogar meinen Stepper wieder herausgekramt. Das auf- und abtreten darauf verursacht keine Schmerzen, genauso wie beim Fahrradfahren. An dem Tag bin ich abends noch ein bisschen gesteppt und hatte tatsächlich ein kleines Erfolgserlebnis: der 10.000 Schritte an einem Tag Sticker von Fitbit ist nun mein, yeah. 🙂

Montag war ich wie gewohnt im Studio, Mittwoch habe ich wie gewohnt Venus absolviert, dank der Temperaturen und weil ich versucht habe, die ersten Push Ups nach Regelwerk zu machen, anstatt die modifizierte Variante herunterzureissen, habe ich dabei die persönliche Bestzeit verpasst.
Freeletics gibt mir übrigens nur noch Venus, das zweite WO der Woche sollte ebenfalls Venus sein, plus 3 x 25 Burpees. Langsam wird es echt langweilig. Wenn ich diese Woche abgeschlossen habe, kommt die sogenannte Hell Week, was soviel heisst, wie jeden Tag zwei Workouts zu absolvieren. Wenn ich dort wieder mit jeder Menge Venus zugeballert werde, bin ich sauer, jawoll.

Weil es den Rest der Woche viel zu schwül war, und der Kreislauf auch nicht so mitspielte, habe ich sowohl die zweite Venus als auch den freitäglichen Studiobesuch sausen lassen.
Dafür gab’s halt abends den Stepper, ausserdem habe ich die frisch eingetroffenen Kurzhanteln ausprobiert.
Jaaaa, ich habe mir ein stählernes Kurzhantel-Set mit insgesamt 30 kg und gusseisernen Scheiben gegönnt – ab jetzt steht dem Bodybuilding fast nichts mehr im Weg. Fast nichts, weil mir noch eine Langhantel und evt. eine Schrägbank zur Glückseligkeit fehlt. 😆

BTW, ich habe auch eine neue Workout-App heruntergeladen, man muss ja technisch auf dem laufenden bleiben. Sie heisst Khaylo und ist leider im deutschen iTunes Store nicht verfügbar. Dazu musste ich mir erst umständlich eine amerikanische Identität mit Adresse und Telefonnummer zulegen, eine neue Apple-ID erschaffen und zum amerikanischen Store wechseln. Total bescheuert, aber was soll’s, letztendlich habe ich die App herunterladen und mich registrieren können. Damit das automatische erkennen und speichern der Exercises funktioniert, benötigt man nur noch ein passendes Armband, um das iPhone während der Übungen am Oberarm befestigen zu können. Das Armband habe ich mir für ein paar Euro inzwischen besorgt und werde die App dann entweder heute im Studio oder beim nächsten Kurzhantel-Workout zu Hause testen.

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 27

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Info | Schliessen