Digitale Segnungen

Geschrieben von Martina am 1. Dezember 2015

Aufgrund erhöhten Arbeitsaufkommens war ich tatsächlich die letzten 4 Wochen nicht im Fitnessstudio. :unsure:

Natürlich war ich trotzdem nicht untätig, seit einiger Zeit stehe ich z.B. morgens kurz nach 5 Uhr auf – und das als Morgenmuffel! – um entweder eine kurze Bodyweight-Übungseinheit zu absolvieren, oder, in letzter Zeit eigentlich nur das, eine halbe Stunde auf dem Rebounder zu trainieren. Letzteres beschert mir nicht nur währenddessen einen schönen Kalorienverbrauch und bringt mich ordentlich ins schwitzen, sondern auch insgesamt mit einem 7-Tages-Durchschnittsverbrauch von knapp 2200 kcal einen guten Schnitt -> die Adventsleckereien dürfen kommen. :biggrin:
Abends versuche ich, noch irgendeine andere sportliche Einheit einzuschieben, entweder Freeletics, oder Gewichte auf der heimischen Hantelbank stemmen, oder eine DVD abzuarbeiten.

Gestern abend habe ich das erste Mal ein 20-minütiges Kettlebell-Workout absolviert, allerdings war ich wohl zu bescheiden mit der 4 kg Kettlebell, laut Fitbit Surge hat es mich jedenfalls nicht auf Touren gebracht.
Beim nächsten Mal wird es also vielleicht doch die 8 kg Kugel, oder ich workoute etwas länger, mal schaun.

Was ich aber eigentlich sagen will: heute bekam ich tatsächlich eine Mail meines Studios, in der sie sich erkundigten, warum ich so lange nicht da gewesen wäre, und ob sie mir einen neuen Trainingsplan erstellen können oder mich anderweitig motivieren. Geil, was?
Ich schätze, das liegt an der Mitgliedskarte, mit der ganz genau verfolgt werden kann, wer sich wann wie lange im Studio aufhält, und stelle mir vor, dass bei einem Scan die „Abtrünnigen“ schön rot auf dem Bildschirm aufploppen. :biggrin:
Freitag gehe ich wieder hin.

Kategorie/n: Fitness und Food
Kommentar/e: Kommentare deaktiviert für Digitale Segnungen
Tags: , , , , ,

Kommentarfunktion ist deaktiviert.