Monatsarchiv für September 2017

CCleaner gehackt

Martina am 20. September 2017

Was habe ich wieder ein Glück. Ich setze den CCleaner ebenfalls ein, habe aber gar nicht mitbekommen, dass die Version 3.53 (für Win 32) gehackt wurde, und bin erst durch eine Werbemail eines Konkurrenten darauf aufmerksam geworden.
Also flugs mal im WWW geforscht, und tatsächlich stimmt die in der Mail aufgestellte Behauptung. Warum Avast zahlende Kunden nicht sofort selbst darauf hinweist, erschliesst sich mir natürlich nicht.
Immerhin wurde ich direkt aufgefordert, ein Update durchzuführen, bevor sich CCleaner überhaupt geöffnet hat.
Da ich die verseuchte Version noch gar nicht installiert hatte, so oft öffne ich das Programm nicht, und ausserdem keine 32-bit Version verwende, hält sich die Aufregung aber in Grenzen.

Ansonsten bin ich nach einer krankheitsbedingt nicht am PC gewesenen Woche sowieso schon den ganzen Nachmittag damit beschäftigt, zahlreiche Software-Updates einzuspielen …

Abgelegt unter Technikgedöns | Keine Kommentare

Die Bahn kommt …

Martina am 19. September 2017

… langsam in die Pötte. Zumindest, was den Online-Service angeht.

Ich kann mich erinnern, dass ich hier im Blog schon einmal das äusserst umständliche Prozedere beschrieben habe, mit dem man vor Jahren eine Fahrkarte online stornieren konnte.
Da ich äusserst selten storniere, bin ich bass erstaunt, wie einfach das eben ging: Buchung aufrufen, den „stornieren“ Button zweimal anklicken, voilà, alles erledigt.
Kaum eine Minute später hatte ich schon die Nachricht von Paypal, dass das Geld zurückerstattet wurde.
Hui … 😉

(Natürlich musste ich bei der Buchung zuerst eine Gebühr für die Paypal-Zahlung in Kauf nehmen (buchstäblich) und eine Stornogebühr von satten 34 € hinnehmen – auch Service, der quasi automatisch erfolgt, ist nicht umsonst.)

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Bahn kommt …

Mikrobielle Verunreinigung im Green Smoothie Pulver

Martina am 5. September 2017

Jetzt bin ich aber mal so richtig angepisst.
Vorhin erreichte mich eine E-Mail des Inhalts, dass man mikrobielle Verunreinigung in einigen Superfood Produkten gefunden hätte, und zwar auch in der Charge des Green Smoothie Pulvers, das ich mir im Mai bestellt hatte.
Das Pulver habe ich inzwischen zur Hälfte in meinen Grünen Smoothies verwendet, und zwar jeden Tag die verdammten letzten Wochen …

Mehr Informationen als dass ich das Pulver bitte nicht essen, sondern entsorgen sollte, gönnte man mir nicht. Weder, welcher Art die Verunreinigung ist, was sie bewirkt und was man tun sollte, wenn man das Produkte bereits verbraucht hat, denn immerhin ist die Charge im Februar hergestellt und man kann getrost davon ausgehen, dass die Produkte unterdessen konsumiert wurden, nicht nur von mir.

Abgesehen davon ist im ganzen beschissenen Internet keine Information darüber zu finden, weder beim Hersteller, noch bei der offiziellen Seite Lebensmittelwarnung bzw. anderen Seiten oder bei der Firma, bei der ich dieses „Superfood“ gekauft habe.

Abgelegt unter Aufreger,Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Mikrobielle Verunreinigung im Green Smoothie Pulver

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Info | Schliessen