Archiv für die Kategorie 'Technikgedöns'

Good news

Martina am 16. Juni 2010

Ich will ja nicht immer nur meckern, daher hier einmal ein paar gute Neuigkeiten:
Meine Rechnungsbeschwerde (Gutscheinbetrag fehlte) wurde innerhalb von Minuten beantwortet und erklärt, warum das so ist und dass nur die reduzierte Summe abgebucht wird (wurde, konnte ich inzwischen überprüfen).
Die Rücksendung der Maus gestaltet sich unkompliziert, einfach Rücksendeschein ausdrucken, alles wieder halbwegs zusammenpfriemeln, Aufkleber drauf, ab zur Post, die Gutschrift erfolgt innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rücksendung.
Meine neue Maus ist vorhin angekommen, ich habe mich erst wieder über die unmögliche Blisterverpackung ärgern wollen – bis ich gesehen habe: da gibt es eine Art Aufreisslasche. Na bitte, geht doch.
Da sie ins Büro geliefert wurde, habe ich sie diesmal gleich hier angeschlossen, um die Funktion zu testen. Alles paletti, die Maus ist sogar mit Ein- und Ausschalter, um die Lebensdauer der Batterie zu erhöhen, ausserdem dank Lasertechnologie flüssig und präzise. Sehr fein und ein Hoch auf Logitech, die mir einen 10prozentigen WM-Rabatt gaben. :w00t:

Nun kann ich jetzt endlich wieder mit Blender, Carrara und Co. arbeiten. Die Mininotebookmaus war dafür so überhaupt nicht geeignet, da sie keine mittlere Taste (am Scrollrad) hat, von mangelnder präziser Navigation mal ganz abgesehen.

Ach ja, und nicht zu vergessen, ich bekam nach vier Wochen und 5 Mails tatsächlich noch eine Nachricht von dem britischen Verlagshaus, dass man die vermisste bzw. falsch gelieferte Zeitung binnen 10 Tagen nachliefern würde. Gerade noch rechtzeitig, ich war drauf und dran, die Zahlung kommentarlos zurückzubuchen.

Abgelegt unter Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Good news

Mausärger

Martina am 14. Juni 2010

Letzte Woche ist meine mobile, kabellose Maus kaputt gegangen, von gleich auf jetzt funktionierte das Scrollrad nicht mehr. Ich brauche aber mein Scrollrad, also verbrachte ich den Abend damit, mir eine neue Maus zu suchen, bestellte auch gleich die neueste Blender-DVD dazu und löste den kürzlich angeforderten Gutschein aus einem Umfragepanel ein. Damit nahm das Unheil seinen Lauf. :ninja:

Übers Wochenende behalf ich mich noch mit einer schnurgebundenen Minimaus, sehr gewöhnungsbedürftig. Die Maus im Büro kam mir dagegen schon riesig vor. Umso froher war ich, als neue Maus und DVD heute geliefert wurden.
Die Blisterverpackung ein Alptraum, ihr war nur mit Hammer und Meissel sehr scharfer Schere beizukommen, wobei ich gleich mal einen Teil der unglaublich geschickt mit eingeschweissten Bedienungsanleitung abgeschnitten habe. Nachdem ich Verpackung (und Bedienungsanleitung) erfolgreich zerstört hatte, nahm ich die Maus mit nach Hause, wo ich sie sofort zu installieren gedachte, immerhin tönte es gross „bereit für Windows 7“ von der Verpackung.
Zuerst jedoch zerfiel der USB-Empfänger in seine Einzelteile, das billigste vom billigen Plastik, schön rot war es ja, gab sein elektronisches Innenleben preis. Dabei wollte ich das gar nicht sehen, so neugierig bin ich nun auch nicht. Immerhin war das billige, aber schön rote Plastik schnell wieder zusammengeklickt und in den USB-Port gesteckt.
Es gab kurz ein *hier bin ich* – Tönchen von sich, blinkte kurz und sendete einen empfangsbereiten, ebenso schön roten Farbton wie das Gehäuse. Allein, die schön rote Maus sendete nichts, es gab weder Blinken noch anderes Leuchten. Connect-Taste lang und länger gedrückt. Nichts. Batteriewechsel. Nichts leuchtete.
Wird sie wohl kaputt sein.

Eigentlich gar nicht so übel, morgen schon schicke ich die wirklich billige Plastikware zurück und habe mir stattdessen eben eine Markenmaus (doppelt so teuer) bestellt. Hoffentlich kommt sie bald, hoffentlich funktioniert sie auch.

Gleichzeitig habe ich mich über die falsch ausgestellte Rechnung beschwert, der Gutschein wurde zwar brav eingezogen, taucht aber auf der Rechnung nicht mehr auf.

Ab jetzt setze ich mich still in eine Ecke und warte darauf, dass dieser I don’t like Mondays Tag geräuschlos vorbeizieht. :ermm:

Abgelegt unter Aufreger,Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Mausärger

Er war da, er war nicht da, er war da, er war nicht da, wer war da

Martina am 17. März 2010

Der rosa Konzern ist wirklich witzig. Heute morgen bekam ich eine SMS, die DSL-Störung wäre behoben.
Gut, dachte ich, wenn sie es geschafft haben, ohne bei mir die Leitung durchzumessen, habe ich ja wenigstens nicht komplett umsonst gewartet.

Wenig später bekam ich einen Anruf von 1 und 1, diese hatten die Störung zwar auch als erledigt vorliegen, verzeichnen aber weiter Verbindungsunterbrechungen für meinen Anschluss. Dabei kam heraus, der Telekommunikationsmitarbeiter des rosa Konzerns hätte wohl vergeblich bei mir geklingelt (sogar eine genaue Uhrzeit bekam ich genannt) und anschliessend routinemässig die Störung als erledigt gemeldet, weil er niemanden angetroffen hätte. Hä?

Erstens habe ich den ganzen Nachmittag gewartet, zweitens hatte der Telekommunikationstyp des rosa Konzerns meine Handynummer und hätte zur Sicherheit anrufen können und drittens überhaupt, was kriegen die da eigentlich zu rauchen?

Morgen neuer Versuch …

Abgelegt unter Aufreger,Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Er war da, er war nicht da, er war da, er war nicht da, wer war da

Wer war das?

Martina am 15. März 2010

Das lag heute in der Post, quasi ein halber Brief vom rosa Konzern:

Brief vom rosa Konzern

Wie geschickt, dachte ich mir, dass sich just für heute ein Telekommunikationsmitarbeiter des rosa Konzerns angekündigt hatte, um die DSL-Leitung zu überprüfen, die mir seit ein paar Tagen dank häufiger Verbindungsunterbrechungen nur eingeschränktes Surfvergnügen beschert. Da kann ich dem Telekommunikationstechniker des rosa Konzerns ja gleich zeigen, wie abgefressen ihre Telekommunikationsunterlagen neuerdings beim Kunden landen. 😉
Wie gut, dachte ich mir, dass ich den Auftrag bereits widerrufen hatte, bis zum Wechsel des Anbieters sind es schliesslich noch gute sechs Monate, es muss gar nichts überstürzt werden. Spätestens nach Erhalt dieses Briefes hätte ich das tun müssen, dem geschickterweise genau das Stückchen Brief fehlt, in dem so unwichtige Daten wie Kundennummer, Auftragsnummer, Datum etc. vermerkt sind.

Zwischen drei und so gegen sieben Uhr sollte der Telekommunikationsheiler des rosa Konzerns übrigens kommen. Bis jetzt – es ist mittlerweile so gegen sieben Uhr – ward niemand gesehen oder gehört, stattdessen hat mich die zweite Verabredung heute ebenfalls versetzt.
Nicht nur der Brief ist langsam angefressen …

Abgelegt unter Aufreger,Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Wer war das?

Support

Martina am 25. Februar 2010

Ich bin heute so richtig angenervt.

Erst fühlt sich einer der lieben Mieter bemüssigt, ganz aufgeregt anzurufen, der Putzplan fürs Haus stimmte nicht, müsste komplett neu geschrieben werden, warum er denn nicht schon viel früher erstellt wurde, das geht ja gaaar nicht, alle im Haus hätten sich beschwert (hä?) … :getlost:
Sonst bin ich ja nicht so, aber da blieb mir doch erstmal die Spucke weg. Anschliessend ist es mir gelungen, mich auf die Zunge zu beissen. :biggrin:

Als nächstes unser Anbieter für die Buchhaltungssoftware, einst eine kleine Firma, inzwischen natürlich aufgekauft, seitdem Service sukzessive abgebaut.
Da das letzte Update nicht funktionierte, versuchte ich telefonischen Support zu bekommen, wurde stattdessen an eine E-Mail-Adresse verwiesen. Nach vier Tagen hatte ich endlich Antwort, aber was dort stand, klappte auch nicht. Es wurde empfohlen, sich bei weiteren Fragen doch online zu registrieren und die Supportanfrage von dort aus zu stellen. Habe ich gemacht, habe ich sogar eine Bestätigungsmail bekommen.
Habe ich bisher bloss keine Antwort bekommen. Habe ich mich eingeloggt und wollte nach dem Stand der Supportanfrage sehen, vielleicht hatte ich etwas „übersehen“. Bekam ich lapidare Mitteilung, das Feature „Stand der Supportanfragen“ wäre nur für gehobene Klientel, also solche mit (teurem) Wartungsvertrag.
Fiel mir mal wieder der Spruch ein Ihr wollt eure Kunden wohl verarschen?
Was soll ich mit einer Software, für die wir einen jährlichen, immerhin nicht billigen Update-Vertrag geschlossen haben, wenn diese Software nicht läuft? Wir werden bestimmt nicht einen teuren Wartungsvertrag abschliessen, um einmal im Jahr den Support wegen Problemen beim Update kontaktieren zu dürfen. Eher sind sie uns als Kunde los. :angry:
Irgendwann habe ich das Update übrigens doch alleine hinbekommen. Dieses Programm hatte meine Festplatte so vollgemüllt, dass für eine Datenbankaktualisierung kein Platz mehr war. Das war alles. Hätten sie ja auch gleich sagen können, dass sie ungefähr ein GB Platz für nutzlose Alt-Bytes brauchen.

Abgelegt unter Aufreger,Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Support

Aktualisiert

Martina am 20. Januar 2010

WordPress wurde erfolgreich aktualisiert, alle Plugins scheinen ihren Dienst wieder ordnungsgemäss aufgenommen zu haben. Also auf zu den nächsten 5 Blogs. 😉

Update: dafür kann ich jetzt keine Plugins mehr inhouse aktualisieren. :ermm:

Abgelegt unter Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Aktualisiert

Tisch Nr. 44

Martina am 10. September 2009

Vorgestern feierte meine Mutter ihren 70. Geburtstag, so fühlt sie sich aber nach eigenen Angaben nicht. 😉
Mittags waren wir in einem chinesischen Restaurant, das war schon sehr nett, der grösste und strategisch am schönsten gelegene Tisch des Hauses mit der Nummer 44 war unser, das Buffet reichhaltig und vom Restaurantchef wurde dem Geburtstagskind zum Dessert ein Eistörtchen und eine chinesische Teetasse nebst Ständchen gereicht. :happy:
Ich glaube, unser Geburtstagsgeschenk gefiel auch, ein Nintendo DS Lite mit Dr. Kawashima’s Gehirnjogging (?). Nach dem Aufladen mussten wir das Gerät natürlich gleich probieren, besonders die Bestimmung des geistigen Alters erheiterte die Runde. Bis wir erstmal begriffen hatten, dass man Lösungen in das Gerät reinsprechen muss, anstatt es aufzuschreiben, waren wir ja schon um Jahre gealtert. :biggrin:
Na, wir hatten jedenfalls viel Spass und so soll ein Geburtstag ja sein, denke ich. 🙂

Abgelegt unter In eigener Sache,Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Tisch Nr. 44

Down, downer, am downesten

Martina am 13. März 2009

Nachdem die Downloadgeschwindigkeit zu Hause seit einigen Wochen immer weiter abgesackt ist, hatte ich irgendwann die Schnauze voll.
Wenn ich für DSL 6000 zahle, und das nicht unwesentlich, weil es einige Provider ja nicht nötig haben, ihre Bestandskunden für ihre Treue zu pampern, sondern lieber Neukunden den Hintern mit Geschenken vollstopfen, dann erwarte ich einen Download, der etwas höher liegt, als 2 KB/s, wie ich es letztes Wochenende hatte, als ich versuchte, eine gekaufte Software herunterzuladen.
Am Downloadserver kann es nicht gelegen haben, in den USA haben sie zu Zeiten meiner Downloadversuche alle selig gepooft. Und auch an der Entfernung zum nächsten Knotenpunkt kann es nicht liegen, denn mein Büro liegt nicht einmal 100 m Luftlinie von der Wohnung entfernt und dort habe ich immerhin einen Download von 300 KB/s, allerdings über den Rosa Riesen und nicht über einen der Leitungswiederverkäufer.
Also, irgendjemand drosselt hier gewaltig, wer, ist mir übrigens ganz egal, ich zahle für eine bestimmte Leistung und wenn ich davon nicht einmal 1 Prozent bekomme, schlägt mir das gewaltig auf die gute Laune.
Wesderhalb ich mich auch mal bei meinem Provider beschwert habe. Vor drei Tagen. Nach 8 Stunden hatte ich eine automatisch generierte Antwort im Postfach, seitdem sucht man wohl noch fieberhaft nach dem Fehler und hüllt sich solange in beredtes Schweigen.
Gestern nun hatte ich wieder eher kleinere Downloads zu tätigen, kleine, aber dafür viele Dateien. Immerhin hat sich die Geschwindigkeit anfangs auf sensationelle 100 KB/s zubewegt, jedoch nicht, um am Ende wieder auf dröge 40 KB/s abzufallen.
Ja, Leute, kommt mal langsam in die Pötte, sonst muss ich mir einen anderen Anbieter suchen und werde Ross und Reiter für diese Mangelleistung nennen, gell? :devil:

Abgelegt unter Technikgedöns | 2 Kommentare

Wandelbar

Martina am 27. Januar 2009

Collage aus Martinas

So kann man sich das also vorstellen, z.B. oben links als alte Schachtel, also noch älter, als jetzt schon. :biggrin:
Oder oben rechts à la Modigliani, unten links à la Botticelli oder unten Mitte à la El Greco.
Überhaupt sollte ich meine Brille leicht verbiegen, das steht mir anscheinend gut. 😆

(Erstellt mit Face of the Future, Plurk-Spass via muelli)

In 5 Wochen ist übrigens Cebit, vorhin kam der Newsletter der Deutschen Messe mit dem vielsagenden Betreff Wir laden Sie ein!. Und tatsächlich, ich bekomme ein kostenloses E-Ticket. :w00t:
Da wir sowieso zur Cebit wollen, kommt mir das natürlich sehr gelegen.

Abgelegt unter Technikgedöns | 2 Kommentare

Echenwond und Wonnenschein

Martina am 23. Januar 2009

Grippale Infekte ziehen ihre Kreise, *hust* *schnief*, aber ich wehre mich, meist durch tapferes liegen auf der Couch. :whistle:

BTW, die ausgefallene Bahnfahrt nach Düsseldorf Anfang des Monats konnte erfolgreich storniert werden, und diesmal war es fast einfach: online einloggen, Buchung im Navigationsdickicht suchen, Buchung aufrufen, auf den Stornierungsbutton klicken, PDF ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben, mit nicht gebrauchter Fahrkarte zusammen in einen Umschlag eintüten, zum Briefkasten tragen und schwups, kaum eine Woche später ist die Erstattungsankündigung da. 🙂

Dann noch ein kleiner Tipp aus meinem reichhaltigen Installationserfahrungsschatz. Wer jemals beim Versuch der (De-) Installation eines Programmes den Fehler 1603 mit dem Hinweis auf den Windows Installer bekommt, sollte sich das Tool Windows Installer Clean UP herunterladen. Damit lassen sich vergessene oder nicht richtig ausgeführte Installationsdateien löschen und die (De-) Installation anschliessend korrekt ausführen.
Ich habe für diese Erkenntnis drei Tage gebraucht, aber das muss euch ja nicht so gehen. 😉

Abgelegt unter Technikgedöns | Kommentare deaktiviert für Echenwond und Wonnenschein

« Vorherige Einträge