Kein Lieferdienst

Die Userin, die vor einiger Zeit wollte, dass ich ihr einen Artikel von Kleinanzeigen liefere, hat sich erneut gemeldet.
Da der Artikel noch verfügbar ist, hat sie sich nun gedacht, biete ich doch mal noch weniger und verlange dafür, dass bis zur Haustür und vor allem pronto geliefert wird.
Ey, sacht ma, Leute. habt ihr noch alle Tassen am Zaun? Ich bin Privatanbieterin, und liefern tue ich schon mal gar nix. Ich glaub‘, et geht los.
Bin mal gespannt, welche Unverschämtheit sich die nächste ausdenken wird.

Ein Star im Garten

Dass wir bzw. ich seit mehr als 1 Jahr konsequent die Vögel im Garten durchfüttern, also wirklich jeden Tag, hat sich in der Vogelwelt offensichtlich herumgesprochen.
Immer noch sind es hauptsächlich Spatzen, also Feld- und Haussperling, und Meisen, Blau- und Kohlmeisen, die sich hier gütlich tun.
Aber auch Amseln und letztes Jahr Buntspechte und ihren Nachwuchs haben wir gesichtet.
Jetzt, wo ich ein neues Futterhaus auf der hinteren Terrasse aufgestellt habe, daneben eine auch im Winter gefüllte Vogeltränke, während unter der Schubkarre (= vor Nässe geschützt) immer ein Teller mit Apfelstücken steht, kommen ab und zu auch andere Vögel vorbei.
Ein Rotkehlchen habe ich heute z.B. wieder gesehen.

Und zum ersten Mal einen Star. Den aber nur durch einen unglücklichen Zufall. Unglücklich deshalb, weil er gegen das Wohnzimmerfenster geflogen war. Er lag ungefähr eine Minute schwer atmend am Boden, ich wollte jedoch ein bisschen warten, ob er sich von selbst berappelt, bevor ich rausstürze. Letztendlich hat er sich doch wieder umgedreht und ist erstmal in den Busch nebenan geflüchtet.

Dass es ein Star ist, habe ich erst hinterher gesehen, weil das Federkleid gar nicht metallisch glänzte, sondern eher so stumpf aussah.
(Falls es doch kein Star ist, korrigiert mich.)
Stare stehen übrigens auf der Liste der bedrohten Vogelarten, deshalb bin ich doppelt froh, dass er sich wieder berappelt hat.

Gebremst wird immer

Die letzten Tage ist mein Telematik-Score gesunken, weil ich einserseits anscheinend zu sehr beschleunigt habe, andererseits aufgrund Unfall, neuer Baustellen mit Ampel mitten in der Landschaft, Honks, die einem die Vorfahrt nehmen etc.pp. mehrere Bremsereignisse hatte.

Am Bremsen kann ich leider nichts ändern, sonst hätte ich in den letzten 2 Wochen mindestens 3 Unfälle gebaut.
Heute ist auch schon wieder ein Auto in einer Kurve auf der Landstrasse in die Böschung bzw. den Graben gebrettert, mit Airbag, Front zerdetscht und allem pipapo.
Erst dachte ich, es wäre ein Unfall mit einem entgegenkommenden Auto, aber dieses hatte da wohl zum helfen angehalten. Insgesamt waren es vier Autos, die angehalten hatten, von daher sind wir anderen vorsichtig drum herum gekurvt.
Die Strecke ist trotz 70er Zone sowieso unfallträchtig, weil dort mindestens einmal im Jahr einer aus der Kurve fliegt.
Das war also mein heutiges Bremsereignis.

Um mein Beschleunigungsverhalten zu optimieren muss ich vor jeder Fahrt wahrscheinlich eine Runde meditieren, damit ich mich von den lieben Dränglerinnen nicht mehr dazu verleiten lasse.
Dicht auffahren, im Überholverbot und bei Gegenverkehr überholen (erst gestern erlebt = Bremsereignis), scheint sich nämlich wieder als normales Verhalten zu etablieren.

Was mich wieder zu meiner Forderung führt, dass wirklich jedes Auto mit einem Telematiksensor ausgestattet werden sollte, damit diese Honks wenigstens bei der KFZ-Versicherung ihr gerüttelt Scherflein beitragen und nicht alle anderen ihren Mist mit ausbaden müssen.

Verhandeln?

Immer noch stehen ein paar Dinge bei Kleinanzeigen zum Verkauf, für ein Smartphone kommen ab und an noch Anfragen.

Neulich wollte einer, dass ich ihm das Ding quer durch die Stadt quasi nach Hause liefere. Wollte ich nicht, die Anfragerin maulte deswegen rum, dann wollte ich sowieso und grundsätzlich nicht mehr.
Ich kann mir schon vorstellen, wie das ausgehen würde: man macht sich auf den Weg, steht dann da, und die potentielle Abnehmerin will plötzlich nur noch die Hälfte oder ein Drittel des ursprünglich vereinbarten Preises zahlen. Danke, aber nein danke …

Genauso, wie ich gar nicht mehr auf die Anfrage des einen Users antwortete, der mir nur Bröckchen an Text hinwerfen und keinen vollständigen Satz formulieren kann, nach einigen Wochen aber noch einmal auf diese ruppige Art nachzufragen auf die Idee kam.

Heute die nächste Anfrage, die Userin war aber nicht in der Lage, ein Angebot zu machen, sondern wollte gleich von mir wissen, welche Schmerzgrenze ich hätte. Sorry, so verhandele ich nicht.
Nachdem ich nach einigem Hin und Her explizit nach einem Angebot von ihr gefragt hatte, herrscht plötzlich Funkstille.

Einladung zu den Erleuchteten

Manchmal landen besondere Leckerbissen im SPAM, so auch heute, als ich eine illustre Einladung zu den Illuminati erhielt, die danach trachten, eine neue Weltordnung zu errichten.
Naja, also, ganz so illuster war die E-Mail natürlich nicht, eher billig zusammengeschustert, ohne Punkt und Komma oder gar einem Absatz im Text.
Aber immerhin, die Verschwörung ist im ganz grossen Massstab geplant.
Und die haben sogar eine passende Adresse mit recruit-at-irgendwas eingerichtet.
Träte ich bei, hätte ich Zugang zu den Top High Super Elite Zirkeln dieser Welt, egal, ob Business, Politik, Finanzen oder überhaupt. Das ganze Leben wäre plötzlich ein endloses upgrade, allein durch mein Bekenntnis zu diesen „Erleuchteten“.

Muss ich mir mal überlegen, ob das wirklich was für mich ist …

Das geht ja schon gut los

Eigenlich leide ich gerade an Social Media Abstinenz, nicht nur bei Twitter, sondern überhaupt, also bis auf Youtube jetzt.

Heute habe ich mich entschlossen, der Herde zu Bluesky zu folgen, bei dem man sich seit kurzem auch ohne Einladung registrieren kann.
Jupp, diesmal kein Early Adopter, sondern eine Hinterhertrottelin. …

Ich dachte, es ist dort besser als bei Twitter, das meinem Empfinden nach ja nun fast vollständig von Trotteln, Trollen, SPAMmer und Nazis eingenommen wurde.

Und was ist? Ich werfe einen Blick auf die Timeline, lese einen Post von Correctiv, und muss sofort einen Faschistenarsch blocken. So hatte ich mir das nicht vorgestellt …

Ob ich dort jemals mehr als alle paar Tage, Wochen, Monate en passant reinschlittern werde? Weiss ich momentan gar nicht.

Unternehmensnachrichten

Wer mit Aktien zu tun hat, d.h. in Unternehmen investiert, kommt nicht umhin, sich mit dem Unternehmen im speziellen und der Wirtschaft im allgemeinen zu beschäftigen, und zwar erstens vor dem Kauf, will sie nicht quasi blind investieren, und zweitens sowieso immer, um auf dem laufenden zu bleiben.
Ein Aktienportfolio, sofern man nicht einfach ein World-ETF bespart, ist kein Selbstläufer, und selbst wenn man jahrelang investiert ist, ab und zu muss man sich das Portfolio ansehen und nachjustieren, je nach Alter, Finanzlage, Lebenssituation etc.pp.

Soviel zur Theorie. Und dann kommt die Wirklichkeit. Die einen manchmal ratlos zurücklässt.

Gestern z.B., ich wunderte mich, warum ein REIT, in den ich investiert hatte, innerhalb einer Stunde dermassen in die Miesen rutschte.
Es handelt sich um kein global agierendes Unternehmen, zwar sind grosse Finanzunternehmen dort auch investiert, aber ich tat mich schwer, einen Grund für den Absacker herauszufinden.
In irgendeiner Nische im Internet fand ich dann eine Nachricht, die gestern kolportiert wurde und evt. verantwortlich sein könnte.

Dort stand, einer der Verwaltungsräte hätte sich Anfang des Monats aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Offenbar misst man diesem Menschen sehr viel Einfluss auf das Wohl und Wehe des REIT zu, so dass man nach aufploppen der Nachricht gestern sofort aus dem REIT ausstieg, was den kleinen Kurssturz zur Folge hatte.
Das Unternehmen selbst sah das ganze wohl sehr viel gelassener, wollte man sich mit der Neubesetzung doch erstmal gründlich befassen, bevor irgendjemand schnell-schnell auf den Posten gehievt wird.
Und grundsätzlich sehe ich auch nicht, warum die Aktie an Wert verlieren sollte, weil eine Person ausscheidet, da das Unternehmen schliesslich nicht allein von dieser geleitet wird und – so sieht es aus – der Ausstieg nicht überrachend erfolgt ist, also nicht von heute auf morgen einen ungeordneten Trümmerhaufen hinterlässt.

Im Laufe des Tages hat sich die Aktie für mich folgerichtig dann wieder etwas erholt, zwar nicht vollständig, aber immerhin so, dass sie bei mir nicht mehr im Minus stand.
Ich weiss nicht so recht, ob das jetzt Panikverkäufe waren und wenn ja, warum überhaupt.
Versteh‘ eine die Aktionärsmeute. 😉

Fahrwert

Der Telematiksensor der Kfz-Versicherung ist letztes Wochenende eingetroffen, Montag habe ich ihn an die Windschutzscheibe geklebt und aktivert.

Nach 30 Minuten Fahrtzeit gab es die erste Auswertung, und die sieht, nach 3 bzw. 4 Tagen Fahrerei doch recht gut aus, lol:

Telematik Fahrwert Januar 2024

Missverständnisse

Das Jahr ging mit allerlei Missverständnissen los:

Erst bekam ich ein „goldenes Ticket“ als Einladung zu einem Geburtstag. Leider stand dort weder, wann, noch wo das Ereignis stattfinden sollte. 😉

Dann erhielt ich einen langen Mailverkehr über eine Wohnungsübergabe mit zwischenzeitlicher Renovierung des Fussbodens, Fragen über Kaution und Möbel abstellen, Abnahme und Co.
Leider weiss ich auch hier nicht, wo, sonst hätte ich vielleicht mal vorbeigeschaut und meinen fachlichen Senf dazu gegeben. 😉

Gestern oder vorgestern war ein ominöser Brief im Briefkasten, vorne drauf irgendwas mit „Ein lieber Gruss“, innen drin eine nichtssagende Karte mit einem nichtssagenden Sprüchlein, keine Ahnung von wem oder zu welchem Zweck. Papierverschwendung, warum denkt niemand an die armen Bäume.

Heute – vorhin – bekam ich eine Terminbestätigung für einen Aufenthalt in einer Tagesklinik …

Alles in einem Monat. Schaun wir mal, was der Februar so bringt.

Treckerparade

Auf dem Weg vom Senior zurück ins Büro, stadtauswärts, fuhr ich an einer langen Autoschlange vorbei, vorweg jede Menge Treckerfahrerinnen, zwischendrin auch das ein oder andere Polizeiauto.
Entweder eine Schleichfahrt, oder man sammelt sich innerstädtisch für einen weiteren Bauernprotest.

Das Radio gab nichts her, das Internet teilt jedoch mit, für heute sei wieder eine Demo auf unserem Schützenplatz geplant.