Archiv für das Tag 'Freeletics'

Vorsätze

Martina am 3. Januar 2017

Ich bin spät dran mit den neuen Vorsätzen, schon der 3. Januar. Der Vorteil daran ist aber, dass ich bis jetzt noch an keinem Vorsatz fürs neue Jahr gescheitert bin. :biggrin:

Was ich mir so vornehme:
– Mehr Sport – haha, das kommt einem bekannt vor, nicht?
Also, ich möchte meine tägliche Routine mit Rebounder am morgen und zweimal Gym in der Woche beibehalten, zusätzlich aber an den Gym-freien Tagen wieder mit Freeletics Bodyweight und Gym beginnen, da ich mir die beiden Coaches Ende letzten Jahres im Sale gekauft habe.

– Jeden Tag eine Videolektion absolvieren.
Ich habe inzwischen einige Videokurse zu (Spiele-) Programmierung und Coden auf der Festplatte liegen, ausserdem möchte ich mich endlich tiefer in Marvelous Designer, ZBrush und Co. eingraben, um dieses Jahr ein paar 3D-Produkte auf den Markt zu bringen. Jeden Tag eine halbe Stunde lernen sollte drin sein.

– Dazu gehört auch, jeden Tag ein bisschen kreativ zu sein.
Das kann man sich nämlich angewöhnen, mit Grafik- und 3D-Software spielen, Bilder erstellen, und irgendwann sprudeln auch die Ideen für neue Produkte. Hoffe ich. 😉

– Den Klassiker nicht zu vergessen: 10 kg abnehmen. 😆
Ernsthaft, um die (Vor-) Weihnachtszeit herum habe ich ein bisschen zugenommen, das muss wieder weg, und es bedeutet ganz konkret drei Dinge:
Erstens Alternate Day Fasting (an 2 Tagen in der Woche gibt es nur 500 kcal, ich will es nicht gleich übertreiben), evt. kombiniert mit intermittierendem Fasten an den übrigen Tagen (d.h. 16 Stunden fasten und nur innerhalb von 8 Stunden die Mahlzeiten einnehmen).
Zweitens wieder den grünen Smoothie als eine Hauptmahlzeit einzuführen, d.h. wegen der Fastengeschichte wird es ihn wohl mittags geben.
Und drittens wird wieder auf Zucker verzichtet, das war einfach viel zu viel Süsskram um Weihnachten herum.
Meine Leberwerte sind beim letzten Check leicht erhöht gewesen, da der Ultraschall jedoch nichts ergeben hat und ich weder Alkohol trinke noch Medikamente nehme, die den Leberwert beeinflussen könnten, vermute ich, dass es an der bösen Ernährung lag. Meine Leber wird sich dank fasten und Zuckerverzicht hoffentlich schnell wieder beruhigen.

Ich glaube, das reicht auch vollkommen an guten Vorsätzen. Sonntag ist übrigens Ruhetag, einen Tag in der Woche darf in Massen gecheatet werden. 🙂

Und ihr so?

Abgelegt unter Fitness und Food,In eigener Sache | Kommentare deaktiviert für Vorsätze

Fitwoche 31-33

Martina am 18. August 2015

Die letzten 3 Wochen warteten wir ungeduldig auf die neuen Freeletics-Götter, die vergangenen Mittwoch endlich geruhten, ihren Platz auf dem Sportthron einzunehmen.
Ein Workout namens Athena wurde als Schmankerl vorab vorgestellt, ich hab’s noch am gleichen Tag ausprobiert und mit irgendwas bei 8 Minuten abgeschlossen: es besteht aus 5 Runden Climbers, Situps und Squats, jede Runde mit weniger Wiederholungen, bis man bei 5 Wiederholungen ankommt. Also ein „anfängertaugliches“ Programm für zwischendurch mal. Die anderen Workouts sind, soweit ich es einschätzen kann, auch eher kurz gehalten und daher gut auf der Schiene HIIT einzuordnen, wenn man durchpowert.
Ich habe dann letzten Mittwoch auch flugs meine Freeletics Week abgeschlossen und weitergeschaltet. Leider bekam ich kein einziges der neuen WOs für die neue Woche, ich darf wieder nur Venus, Gaia und Iris machen. Schade, werde aber heute auf jeden Fall eins der neuen Götter vor Venus einbauen, das ist ja auch „nur“ so ein 20 Min. Ding. 😉

Am späten Nachmittag habe ich dann wieder Krankengymnastik für die gezerrte Hüfte. Ist schon die vierte von 6 Sitzungen, letzte Woche hatte ich bei einer anderen Dame als die 2 KG-Termine davor, und ich muss leider sagen, dass diese beiden ersten Termine verschwendet waren mit Krafttraining, das ich sowieso mache. Letzten Freitag sah sich die Mitarbeiterin erstens mal genauer mein Laufbild an und dann bekam ich auch ein paar neue Übungen für die Hüftmuskulatur und zum dehnen/kräftigen.
Diese habe ich gleich am Sonntag umgesetzt, vorweg gab es ein 7 Minuten Workout, zusammen damit hatte ich meine 30 aktiven Minuten am Tag erfüllt.
Erstaunt war ich, dass am Ende des Tages über 2000 verbrannte kcal gemessen wurden, obwohl ich den Rest des Sonntags eher lesend auf dem Sessel verbracht habe, ohne besonders aktiv gewesen zu sein. Die halbe Stunde am Vormittag scheint den Kreislauf also nachhaltig angekurbelt zu haben und ich überlege schon, ob ich es nicht hinbekomme, wenigstens ein 7 Minuten Training morgens nach dem aufstehen zu absolvieren.

Fitbit Auswertung

Letzte Woche habe ich spontan als Cheat Week ausgerufen, was soviel heissen soll, dass ich viel zu viel gegessen habe. Muss aber auch mal sein, denke ich, und auch wenn ich dadurch genau das in einer Woche wieder zugenommen habe, was ich die 2 Wochen zuvor abgespeckt hatte, ist mir das ehrlich wurscht. Diese Woche geht es mit mehr Schlaf, mehr Bewegung und intermittierendem Fasten weiter, da habe ich die 3-4 Pfunde schnell wieder runter.

Gestern war ich routinemässig im Studio, und obwohl ich die Nacht zuvor nicht einmal 3 Stunden geschlafen hatte, fühlte sich das Training gut an, aus Versehen hatte ich sogar an einer Maschine 10 kg mehr drauf, weil ich in der falschen Spalte meines Trainingsplanes gelandet war. Und das ging fast leicht von der Hand. Entweder war das ein plötzlicher Kraftzuwachs oder es liegt an meiner neuen Übungsausführung, die daraus besteht, dass ich die Augen während der Übungen schliesse und mich ganz auf die Bewegung konzentriere.

Sollte ich bei den Klimmzugübungen zu Hause auch mal probieren, vielleicht klappt’s dann besser. 😉 Bisher schaffe ich maximal drei Jumping Pullups mit Band. (Notiz an mich: mehr Kraft in den oberen Rücken bekommen.)

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 31-33

Muskelkater

Martina am 31. Juli 2015

Eigentlich hatte ich gedacht, dass mir das letzte Freeletics Workout am Mittwoch (Apollon 2×2, Zeit ganz knapp über 1 Stunde) mit insgesamt 300 Situps Muskelkater im Bauch bescheren würde. Aber erstens musste ich nur am Ende ein-/zweimal kurze Pausen in den 50er Sätzen einlegen, und zweitens blieb der Muskelkater gänzlich aus. Yeah, das jahrelange Training mit Situps und Crunches in den verschiedensten Variationen hat sich dann wohl ausgezahlt. :biggrin:
Dafür habe ich jedoch ordentlichen Muskelkater in den Schultern bzw. im oberen Rücken – von den 600 Jumping Jacks … :whistle:

Das Training im Studio heute wird sicherlich lustig.

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Muskelkater

Fitwoche 30

Martina am 28. Juli 2015

Letzte Woche war ich eigentlich gar nicht so aktiv, habe nur am Montag meine Freeletics Hellweek mit vielen Burpees endlich hinter mich gebracht, am Dienstag quasi zur Entwöhnung 😉 ein paar 10 reps Übungen aus dem Freeletics Programm abgespult (Situps, Squats, Pushups, Straight Leg Lever, Standups, Lunges, Climbers, Pikes, Sprawls), und war am Mittwoch im Studio, weil das der einzige Tag der Woche war, wo es terminlich passte. Donnerstag musste ich ja zum Orthopäden und Freitag hatte ich nachmittags Wohnungsbesichtigungen.
Dafür war ich am Samstag so aktiv, dass Fitbit mir diesen Tag sogar als aktivsten der Woche anzeigte: dank Kleiderschrank und Keller/Dachboden ausmisten, kamen am Samstag mal eben 50 Etagen, 177 aktive Minuten und 16.188 Schritte zusammen. Was sich mit dem Erholungstag am Sonntag gleich wieder relativiert hat, aber ich war tatsächlich fertig mit der Welt. 😉

Fitbit Statistik KW 30

Diese Woche wird es glaube ich, ganz regulär laufen, gestern Studio, Freitag Studio, dazwischen 2 Freeletics WOs und einen Tag werde ich mein privates Studio mit der Langhantelstange und Klimmzügen „einweihen“.

Ach, habe ich schon das neue Shirt gezeigt, dass ich mir zur Feier der absolvierten Hellweek zugelegt habe? Damit ich das nie vergesse, sind dort alle Exercises, die ich in den 7 Trainingstagen abgearbeitet habe, auf einen Blick aufgedruckt:

Freeletics Hellweek Shirt

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 30

Fitwoche 28-29

Martina am 24. Juli 2015

Die Freeletics Hellweek liegt hinter mir. Da ich den Coach seit einigen Wochen auf Kraft umgestellt habe, war sie nicht ohne, in den 7 Trainingstagen (die ich wegen akuter Magenschmerzen leider auf 9 Tage ausdehnen musste, d.h. ich habe zweimal 1 Tag pausiert) habe ich u.a. 1440 Burpees machen dürfen. :w00t:
Gottseidank hatte ich keinen Muskelkater, habe erst zwei Tage nach Abschluss der Hellweek eine gewisse „Steifigkeit“ in der Schulterpartie bemerkt, die sich aber schon fast wieder gelegt hat.
Jetzt, mit dem neuen 2×2 Feature der Freeletics App, die es erlaubt, Workouts auf einen kleinen Trainingsplatz zu reduzieren (was soviel heisst, Sprints und Runs werden durch andere Übungen ersetzt), habe ich den Coach anschliessend wieder auf Cardio und Strength umgestellt, damit ich auch mal was anderes machen darf, als nur Venus.
Prompt habe ich für die nächste Trainingswoche Apollon (mit Sprints) und Iris Strength (mit 1 km Runs) bekommen. Wenn ich Iris auf 2×2 umstelle, darf ich ersatzweise u.a. 50 Jack Knives machen – das schaffe ich doch nie. :biggrin: Naja, ich werde sehen, wie weit ich komme.

Gestern war endlich der Termin beim Orthopäden, zusammen mit Röntgenbild, Ultraschall und abtasten hat sich sowohl positives als auch nicht so positives herauskristallisiert. Gottseidank habe ich keine Hüftarthrose, nur ganz, ganz leichte Abnutzungserscheinungen, die in meinem Alter nicht ungewöhnlich sind. Nicht Gottseidank habe ich eine Hüftdysplasie, die dazu geführt hat, dass die „Laufkarriere“ sehr bald mit Schmerzen belohnt wurde, da ich so eine schöne Muskel-/Sehnenzerrung ausgebildet habe, die leider recht lang anhalten kann.
Zunächst darf ich jetzt Krankengymnastik machen, Treppensteigen, Stepper (und ich hatte mir gerade einen neuen gekauft, der nicht so knarzt und quietscht, wie der alte …) oder laufen sind gestrichen. In zwei Monaten darf ich noch einmal vorstellig werden, hoffe aber sehr, dass sich das Problem mit der Krankengymnastik erledigt und ich vielleicht, vielleicht doch mit einem moderaten Lauftraining beginnen darf. Drückt mir die Daumen.

Neben dem jetzt erst einmal nutzlosen Stepper kam gestern auch die Langhantelstange, so peu à peu baue ich mein privates Fitnessstudio aus. Fehlen nur noch ein paar mehr Gewichte nebst Hantelablage und eine Hantelbank, aber das hat noch Zeit.
Ein Klimmzugband ist ebenfalls in meine Sammlung aufgenommen worden, ich hab’s gestern gleich ausprobiert und jaaaa, damit schaffe ich einen halben Klimmzug. :biggrin: Es kann also nur besser werden.

BTW, das vermehrte Training und mal wieder ein bisschen mehr auf die Kalorien geachtet bescherten mir -1 kg. Und irgendwann einmal werde ich auch die Bauchmuskeln sehen, die ich immer so arg trainiere. 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Fitwoche 28-29

Warum ich Apps lieber in der Originalsprache nutze

Martina am 10. Juli 2015

Oder nutzen würde, wenn es nur irgendwie geht.
Die Übersetzungen, besonders für kurze Mitteilungen, sind grammatikalisch nicht immer – sagen wir – ausgefeilt.

Ich liebe ja die Wettkämpfe bei Fitbit, auch wenn ich anfangs immer die letzte war (inzwischen habe ich mich – zeitweise jedenfalls – auf den vorletzten Platz vorgearbeitet :biggrin: ). Fitbit verteilt auch immer Benachrichtigungen, wenn jemand z.B. wieder an mir vorbeigerauscht ist, so schrittmässig gesehen. Das sieht dann so aus:
X liegt Y Schritte vor Du :biggrin:

Nächste Woche ist übrigens meine erste Hell Week bei Freeletics, ein paar Frauen aus der Freeletics Femme Gruppe werden diese gemeinsam bewältigen. Es gilt, 7 Tage lang jeden Tag 2 vorgegebene Workouts zu absolvieren. Und am siebten Tag sollst du nicht ruhen, sondern sogar 3 Workouts machen. Wir starten am Sonntag, denn an einem Wochentag 3 WO zu machen, wird wohl nicht gehen, der siebte Tag muss also auf einen Wochenendtag (Samstag) fallen.
Passend dazu wurde mir auch gerade ein Beitrag von Freeletics „Wie du dich auf die Hell Week vorbereitest“ in die Facebook-Timeline geschoben.

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Warum ich Apps lieber in der Originalsprache nutze

Freeletics Woche 11 bis 13

Martina am 15. Juni 2015

Wegen nicht laufen dürfens habe ich den Coach auf Kraft umgestellt, seitdem bekomme ich irgendwie nur noch Kentauros und viel Venus als WO aufgebrummt. Wenn ich nicht noch 2mal die Woche ins Studio gehen und zu Hause andere Übungen von Runtastic und Co. machen würde, wäre mir inzwischen sterbenslangweilig beim Training. 😆
Immerhin erziele ich mit dieser Strategie neue PBs (persönliche Bestzeiten), zumindest für Venus brauchte ich beim letzten Mal fast 9 Minuten weniger. Ich schiebe das aber zum Teil darauf, dass sich der Körper eine effizientere Bewegung angewöhnt hat, und ich keineswegs einen Kraftzuwachs zu verzeichnen habe.
Was ich erstens am gleichbleibenden Gewicht und zweitens an den gleichen Körpermassen festmache, da bewegt sich nämlich nichts, weder rauf noch runter.
Dass sich Bewegungen „einschleifen“ habe ich auch beim Wechsel des Studios gemerkt, bei den jetzigen Exercises an etwas anders gestalteten Maschinen schaffe ich es beileibe nicht, die kg zu bewegen, wie im alten Studio. Im Gegenteil, beim zweiten und dritten Wiederholungssatz komme ich gar ans Muskelversagen heran.

Aber zurück zu Freeletics, damit ich auch mal andere WOs serviert bekomme, habe ich beschlossen, an den optional freizuschaltenden Skills zu arbeiten, allen voran Pullups (die Klimmzugstange hängt schon im Türrahmen), aber auch Handstand-Pushups und Pistols.
Im Internet bin ich fündig geworden und habe eine wie ich glaube, ganz gute Übungsreihe für diese Skills gefunden, da es es sich bei diesen Übungen eigentlich um welche aus dem Convict Conditioning Programm handelt.
Ich werde berichten, wie weit ich damit komme. 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Freeletics Woche 11 bis 13

Coxarthrose

Martina am 2. Juni 2015

Dat lese ich jetzt erst auf der Überweisung des Hausarztes zum Orthopäden: Verdacht auf Hüftgelenkarthrose – iiiich?
Seitdem habe ich übrigens unerklärliches Zwicken und Zwacken genau in dieser angeblich arthritischen Hüfte. :unsure:

Einen Termin beim Orthopäden habe ich erst Ende Juli bekommen, aber wie der Hausarzt schon ankündigte, die allgemeine Wartezeit beträgt 3-4 Monate.
Nun ja, vielleicht habe ich Glück, und es handelt sich um irgendwas mit der Lendenwirbelsäule, die mir dank Wirbelgleiten und Spalt in der Wirbelsäule quasi schon immer Probleme bereitet hat.

Bis dahin werde ich aber einfach gar nicht mehr laufen, sondern nur noch Krafttraining, Freeletics und Co. machen, und mich zum aufwärmen aufs Ergometer schwingen.
Aber nur zum aufwärmen, denn wie ich gerade gelesen habe, wirkt sich Ausdauertraining, vielleicht sogar noch direkt ans Krafttraining angeschlossen, mitunter ziemlich negativ auf den Kraftzuwachs aus. Nach irgendeiner Studie haben sogar Menschen an Kraft zugelegt, die in der Testphase gar nicht trainiert haben, während die Krafttrainingsausdauersportler währenddessen abbauten.
Was mich wieder an mein Probetraining letzte Woche erinnert: als ich das Studio verliess, sah ich aus dem Augenwinkel auf diesen Stepperdingern, wo man mit Armen und Beinen diametral aneinander vorbei fuchtelt lauter Mädels, schön in Reih und Glied schwingen … Und ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Mann auf so etwas herumwedeln gesehen zu haben. Vielleicht sollte man diese Geräte mit einem Bann belegen. 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Coxarthrose

Freeletics Woche 10

Martina am 9. Mai 2015

Die 10. Coach-Woche liegt hinter mir, die zwei Trainingstage verteilten sich wieder einmal auf 2 Kalenderwochen, weil ich weiterhin Montags und Freitags ins Studio gehe. Momentan habe ich das Gefühl, Krafttraining bringt mir mehr als die WO, wobei ich dort aber immer fleissig Exercises wie Situps, Leg Lever, Lunges und Co. einbaue. Sogar Burpees habe ich versucht (freiwillig, lach), bin aber auf der Matte nur umhergerutscht und habe das schnell wieder aufgegeben.

Diesmal habe ich die WO getauscht, erst 3/5 Hera plus 50 Burpees, jeweils mit PB (persönliche Bestzeit), ein bisschen Fortschritt st also zu spüren 😉 , diese Woche dann Atlas, ebenfalls mit PB, dafür aber mit gesundheitlicher Nachwirkung.
Bei Atlas ist ein 2 km Lauf vorab enthalten, und ich hab’s wirklich versucht, no excuses und so, aber nach wenigen Schritten schmerzte die linke Hüfte wieder … Dabei wollte ich doch den Lauf parallel per Runtastic und Fitbit Surge tracken und vergleichen. Mit hängen und würgen, ein paar Schritte laufen, viele Schritte gehen, habe ich knapp 600 m tracken können, dann bin ich nach Hause gehumpelt. 🙁
Den Rest des WO, u.a. Burpees, Leg Lever, habe ich trotzdem noch durchgezogen. Die Schmerzen halten sich bis heute, 3 Tage später, trotz einreibens. Als wäre das noch nicht genug, kamen Schmerzen in der linken Kniekehle dazu, so dass ich gestern aufs Studio verzichtet habe. Dass ich Probleme mit der Kniekehle bekomme, hätte mir eigentlich seit einigen Wochen auf dem Ergometer auffallen müssen, wahrscheinlich hat sich der Schleimbeutel noch nicht an mein „Fahrtempo“ angepasst, ich trete ziemlich in die Pedale. 😉

Anyway, nächste Woche fahre ich in den Urlaub und werde ausser ein paar harmlosen Bodenübungen nichts machen. Danach geht’s zum Arzt, ich lass‘ mir doch vom ungehorsamen Körper, der meint, mir mein Alter um die Ohren hauen zu müssen, nicht den Spass am Sport verderben. *grummel*

BTW, gewichtsmässig tut sich nichts ausser den üblichen Schwankungen, ernährungsmässig schwanke ich ebenfalls rauf und runter bei den KH. Immerhin bekomme ich es immer mal so zwei Tage hin, unter 100 g KH zu bleiben. Ach was soll’s, ich erziehe meinen Stoffwechsel eben dynamisch. 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Freeletics Woche 10

Die „unrunde“ Hüfte

Martina am 5. Mai 2015

Knackt es bei euch auch immer, wenn ihr bestimmte Übungen wie z.B. Beinheben (auf sportish Straight Leg Lever) macht?
Hatte ich früher auch, deshalb habe ich solche Übungen vermieden, weil ich dachte, das hört sich ungesund an, ergo kann es nicht gesund sein.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es sich um Sehnen handeln soll, die über den Knochen „schnappen“. Oder war das beim Kniegelenk? Das knackt bei mir ebenfalls. Na, egal.

Jedenfalls: nachdem ich meinen Muskelapparat inzwischen ein bisschen gepimpt habe, besonders Bauch- und Rückenmuskulatur, regelmässiges Krafttraining im Studio und Freeletics sei Dank, ist auch das Knacken in der Hüfte verschwunden. Ist doch eine gute Nachricht, nicht? 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Die „unrunde“ Hüfte

Nächste Einträge »