Archiv für das Tag 'Hüfte'

Die „unrunde“ Hüfte

Martina am 5. Mai 2015

Knackt es bei euch auch immer, wenn ihr bestimmte Übungen wie z.B. Beinheben (auf sportish Straight Leg Lever) macht?
Hatte ich früher auch, deshalb habe ich solche Übungen vermieden, weil ich dachte, das hört sich ungesund an, ergo kann es nicht gesund sein.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es sich um Sehnen handeln soll, die über den Knochen „schnappen“. Oder war das beim Kniegelenk? Das knackt bei mir ebenfalls. Na, egal.

Jedenfalls: nachdem ich meinen Muskelapparat inzwischen ein bisschen gepimpt habe, besonders Bauch- und Rückenmuskulatur, regelmässiges Krafttraining im Studio und Freeletics sei Dank, ist auch das Knacken in der Hüfte verschwunden. Ist doch eine gute Nachricht, nicht? 😉

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Die „unrunde“ Hüfte

Freeletics Woche 6

Martina am 2. März 2015

In der letzten Coach-Woche habe ich Dione Standard (etwas über eine Stunde) und 6/10 Gaia Strength (ca. 31 Minuten, aber nur in der modifizierten Version) mehr oder minder erfolgreich absolviert.
Dazwischen war ich zweimal draussen, um eine mögliche, längere Laufstrecke in der Nähe des Hauses ausfindig zu machen – bisher eher erfolglos.
Freitag war ich im Studio und habe zwei Exercises getrackt, 50 Situps in neuer persönlicher Bestzeit (2:17 Minuten – yeah) und anschliessend 50 Straight Leg Lever ohne PB, aber immerhin etwas schneller als die Situps in 2:13 Minuten. 😉
Sonntag, gestern, war Pyramidentag, eine Art Gemeinschaftsaktion der Freeletics Femme Gruppe bei Facebook: eine Übung wird in aufsteigender Wiederholungszahl hintereinander weg absolviert und von der höchsten, erreichten Anzahl geht es wieder nach unten zurück. Da ich mich nach dem Geburtstagsgelage keinesfalls in der Lage fühlte, mehr als 50 Wiederholungen zu schaffen, habe ich statt einer grossen Pyramide mit einer einzelnen Übung drei kleinere Pyramiden absolviert: Lunges, Situps und Squats mit jeweils 10, 25, 50, 25, 10 Wiederholungen. Das ergibt am Ende ja auch 120 Wiederholungen pro Excercise, und war ausreichend, mich hinterher erledigt zu fühlen. 😉 Zeit insgesamt etwas über 20 Minuten.

Tja, in Woche 7 stehen planmässig die sogenannten Hell Days an, das sind 3 Trainingstage à 2 WO pro Tag. Wegen meiner Schmerzen in der Hüfte wollte ich Laufeinheiten vermeiden, und hatte deshalb vor dem weiterschalten in die nächste Coach-Woche eine Einschränkung angegeben. Hüfte stand nicht zur Auswahl, Oberschenkel traf es nicht ganz, also wählte ich Rumpf. Das war ein fataler Fehler. Jetzt habe ich nämlich nur minimales Krafttraining bekommen – 1/5 Hera mit ein paar High Jumps -, ein paar Squats und Pushups, und ansonsten viel laufen … Am Freitag soll es sogar ein 5 km Run sein, das geht leider gar nicht. :wassat:

Hell Days

Leider kann man eine Woche, die man noch nicht gestartet hat, nicht korrigieren. Der einzige Ausweg wäre gewesen, den Fitnesstest erneut zu absolvieren, dann wird die laufende Woche (und alle zuvor „erarbeiteten“ Workouts) zurückgesetzt und auf Basis des neuerlichen Tests neu gestartet. Das geht jedoch nur alle 3 Monate und die Zeit ist bei mir nach 6 Wochen beileibe noch nicht rum.

Jetzt habe ich mir überlegt, die kleineren Sprints (400 m) zu machen und anschliessend an die vorgeschriebenen WOs einfach noch was dranzuhängen. Die März-Challenge der Freeletics Femme Gruppe kommt mir dabei z.B. entgegen, in der nach jedem WO 50 Situps drangehängt werden. Da bin ich dabei, und vielleicht findet sich noch was anderes, schönes. Lunges könnte ich noch üben. Und Pushups. Und. Äh. Ja. So ziemlich alles könnte ich noch üben. :biggrin:

Abgelegt unter Fitness und Food | Kommentare deaktiviert für Freeletics Woche 6