Kategorie: Aufreger

SPAM, Phishing, Hack per Google Doc, oder so

Meistens leere ich das SPAM-Postfach, ohne einen Blick reinzuwerfen.
Heute habe ich geworfen, und tatsächlich eine irrtümlich als Junk deklarierte Mail gesehen. Sowie eine SPAM-Nachricht, deren Masche neu für mich ist.
Und verwirrend. Aber lest selbst:

SPAM, Phishing, Hack, Trojaner

– Also, ein Kommentar in einem Google Doc –> welches Doc? Oder doch eine Privatnachricht?
– Absender eine Dame von einer Firma, die es gar nicht gibt.
(BTW, wenn es mich auch nicht geben sollte, muss ich das sofort löschen, wurde ich aufgefordert. 😉 )
– Ich habe an einem Online Wettbewerb teilgenommen –> welcher Wettwerb?
– und den zweiten Preis gewonnen –> welcher Preis?
– Ich bin nicht erreichbar, vielleicht für immer, vielleicht aber auch nur vorübergehend. Wenn ich diese E-Mail lese, bin ich dann wohl eher wieder erreichbar. Ansonsten nicht.
– Damit ich das Paket unbekannten Inhaltes bekommen kann, soll ich auf einen Link mit einem Macro klicken. Mit einem Macro!
– Und Angaben bestätigen, die ich angeblich schon gemacht habe.
– Falls ich nicht innerhalb von 24 Stunden antworte, fallen Lagergebühren an. Lagergebühren!
– Wenn ich meine Angaben nicht bestätigen will, soll ich wenigstens auf den Link mit Macro klicken, um den Versand zu organisieren.
(Und ich dachte immer, das obliegt der Versenderin, ich Dummerchen.)
– Überhaupt habe ich nur bis zum nächsten Mittag Zeit. Egal, wann und wie oft die E-Mail bei mir landet, nur bis zum nächsten Mittag!
– Ach, die Dame arbeitet sogar für Amazon, gar nicht für die Firma aus der Absenderadresse, die es gar nicht gibt? Sapperlot!

Bloss nicht hinfallen

Mein Senior ist am Sonntag hingefallen, er war zu optimistisch und dachte, ohne Rollator geht’s doch auch.
Montag war ich da, er berichtete vom Sturz, meinte aber, es wäre nur ein blauer Fleck, Arzt wäre nicht nötig. Ich besorgte Heparinsalbe.
Gestern war ein regulärer Arzttermin, die Praxis drückte ihm wegen Verdacht auf Fraktur eine Überweisung zur Radiologie in die Hand.
Offensichtlich nicht dringend, weil sie nicht gleich einen Termin vereinbarten, sondern nur – einem 88jährigen – eine Überweisung gaben, mit der er es dann selbst regeln sollte …

Heute war ich wegen etwas ganz anderem wieder im Haus, GsD muss ich schon fast sagen, denn statt mich um den Elektriker zu kümmern, verbrachte ich einen amüsanten Vormittag damit, Radiologische Praxen abzutelefonieren.
Die überweisende Ärztin war nicht erreichbar oder besetzt, die hätte ich ja gerne mal gefragt, was sie sich dabei denkt.
Radiologische Praxis 1: besetzt oder nimmt nicht ab im steten Wechsel.
Radiologische Praxis 2: wir röntgen nur in 30 km entfernter Praxis.
Radiologische Praxis 3: nicht erreichbar, Website nicht aufrufbar, online Terminvereinbarung nicht aufrufbar, offensichtlich alles überlastet.
Radiologische Praxis 4: wir kennen den Senior, aber wir röntgen nicht, bitte rufen Sie da und da an.
Radiologische Praxis 5 (da und da): niemand erreichbar
Radiologie Krankenhaus: wenn’s kein Notfall ist, scheren Sie sich fort, Sie können doch hier nicht einfach anrufen!

In meiner Verzweiflung rief ich dann noch bei der Hausärztin des Seniors an. Die meinte, sie würden auch nicht schneller einen Termin bekommen, nannte mir aber eine weitere Telefonnummer.
Und – juchhu, Gott sei’s gepriesen – nach nur 5 Minuten Warteschleife hatte ich jemanden am Apparat, und nachdem ich dezent das Stichwort Privatpatient fallen liess, wie die Praxis vorschlug, hat der Senior nun morgen vormittag einen Termin zum röntgen.
Und ich habe jetzt Kopfschmerzen …

Da muss ich überigens meine eigene Hausärztin wirklich loben: wenn diese mich zu einer Facharztpraxis überweist, nennt sie mir entweder welche, an die mich wenden kann, oder, wenn’s mal etwas schneller gehen muss, ruft sie selbst an und vereinbart einen Termin für mich.
Also, bei ihr ist keine Rede davon, dass Arztpraxen untereinander nichts vereinbaren könnten.

Das Ende vom Lied: liebe Seniorinnen und Senioren, bitte, bitte, fallt niemals hin, verletzt euch niemals und werdet am besten gar nicht erst krank oder habt Alterserscheinungen.
Falls ihr doch einmal einen Unfall, Sturz o.ä. habt: ruft bitte gleich den Notarzt an.
Es hilft leider nicht, wenn man sowas erstmal ignoriert oder verharmlost.

Haustürgeschäfte

Dass Vodafone die Felle wegschwimmen, weil das Nebenkostenprivileg beim Kabelfernsehen im Juni wegfällt und Vermieter deshalb die Mehrnutzerverträge kündigen bzw. gekündigt haben, habe ich ja schon im Fernsehen gesehen.
Und man wurde davor gewarnt, den Vertreterinnen, die jetzt ausschwärmen, um ahnungslosen Nutzerinnen neue Verträge aufzuschwatzen, auf den Leim zu gehen.

Jetzt hat es einen Senior aus meiner unmittelbaren Umgebung getroffen. Da stand wirklich ein Vertriebler vor der Tür, hat ihn in ein Gespräch verwickelt und – so stelle ich mir das vor – nebenbei einen umfassenden Vertrag mit Mobilfunk, Kabel und Internet und was Vodafone noch so alles hergibt, untergejubelt.

Wahrscheinlich, das unterstelle ich jetzt, hat der Vertriebler herausgehört, dass der Senior alleine lebt, und ihm deshalb die volle Breitseite an Verträgen verpasst, weil er vermutet, das kriegt keiner so schnell mit und die Widerrufsfrist verstreicht ungenutzt.

GsD habe ich es in den E-Mails gesehen und da ich wusste, dass sowohl ein laufender Kabelvertrag als auch Festnetz- und Mobilfunkverträge existieren, die Familie informiert. Die natürlich aus allen Wolken fiel.
Jetzt schreibe ich übrigens einen Widerruf.
Und wünsche diesem Vertriebler mindestens ein Furunkel an den Hintern …

Papier in Plastik eingeschweisst – WTF?

Ich hatte Büromaterial bestellt, u.a. einen Karton mit 5 x 500 Blatt Papier.
Der kam sogar früher als geplant, schon heute, so dass ich das Paket auch in Empfang nehmen konnte. Schön.

Weniger schön: der Karton war noch einmal in einen Karton eingpackt. Im Karton selbst dann 5 Pakete à 500 Blatt Papier. Jedes Paket in Plastik eingeschweisst …
Was zum Teufel ist aus der guten, alten, praktischen, umweltfreundlichen Papierhülle geworden?

Ehrlich, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich dieses Papier bei einem anderen Unternehmen geordert.
Merkwürdigerweise sieht man auf den Produktbildern die übliche Papierumhüllung, erst im Video, das ich mir vorher nicht angeschaut habe, ist die Plastikverpackung erkennbar.
Perfide finde ich zudem, dass dann noch direkt mit dem Umweltaspekt geworben wird.
Was stimmt mit euch nicht?

Die Post, deine Freundin und Zustellerin

Vor längerem habe ich mich schon einmal hier oder in irgendeinem sozialen Netzwerk beschwert, dass die Post ein Paket fürs Büro einfach ins öffentlich zugängliche Treppenhaus geworfen hat, dort, wo jede vorbeigeht und es praktisch unbeobachtet mitnehmen kann.
Gottseidank hat eine freundliche Seele aus dem Haus uns das Paket vor die Tür gestellt, damit es nicht abhanden kommt.

Über bzw. kurz vor Weihnachten war anscheinend keine freundliche Seele da, oder auch nicht schnell genug. Denn an der Haustür hängt ein Zettel, dass eine Nachbarin ein Paket vermisst, das von der Post als zugestellt markiert wurde, aber bei der Empfängerin nicht angekommen ist.

Ich vermute, dass das Paket, wie schon oft gesehen, einfach ins Treppenhaus gestellt wurde, und eine Besucherin, z.B. der Zahnarztpraxis, es mitgenommen hat.

Liebe Post, so geht das nicht.

Ich zumindest habe niemandem eine Abstellgenehmigung erteilt, das wäre aus den genannten Gründen, öffentlich zugängliches Treppenhaus, auch nicht gerade sinnvoll. Ist niemand anzutreffen oder es nimmt niemand das Paket an, habt ihr gefälligst eine Benachrichtigung in den Briefkasten zu werfen.

Nicht auszudenken, was los ist, wenn z.B. Pakete an die Zahnarztpraxis, die ja nun auch Betäubungsmittel etc. bestellen, für alle zum mitnehmen im Treppenhaus landen würden.

Warum einfach, wenn man Leute auch in den Wahnsinn treiben kann

Gestern habe ich beim Bestatter angerufen, weil ich auch nach 4 Wochen noch keine Unterlagen bekommen habe.
Der Seebestatter hatte sich noch nicht gemeldet, aber dass ich inzwischen schon einiges mit der Sterbeurkunde hätte erledigen können, auf diese Idee ist im Bestattungsunternehmen wohl keine gekommen …

Nachmittags hatte ich die Urkunden im Briefkasten. Heute wollte ich u.a. das Girokonto auflösen, da sich die Bank für letzten Monat gleich mal einen grossen Schluck aus der Pulle „Kontoführungsgebühren“ gegönnt hat, weil keine Rente mehr eingegangen ist.
Heutzutage geht das nicht mehr, indem man eine Kundenberaterin anruft, oder in der Filiale direkt einen Termin ausmacht. Es gibt im Internet nur noch eine zentrale Callcenternummer. In den Unterlagen fand ich noch eine Filialnummer, kam aber nur bis „geben Sie jetzt Ihre Zugangsdaten ein“, die ich nicht parat hatte.
Also auf ins Digitalbanking.
Das Formular, um einen Todesfall zu melden, wollte ich nicht ausfüllen, dann wäre das Konto gesperrt und ich müsste wahrscheinlich noch einen Erbschein heranschaffen, der viel Geld kostet.
Man kann aber auch einen telefonischen oder persönlichen Termin vereinbaren, toll. Der telefonische könnte erst nächste Woche sein, einen persönlichen kriege ich schon übermorgen, hurra.
Bis man aber dahinkommt, muss man ein Thema aus einer Liste wählen. Und ratet, was es in dieser Liste nicht gibt. Genau, eine Kündigung.

Das ist die alte Masche, locke Kundinnen so einfach wie möglich in dein Haus, dann versperre Fenster und Türen, damit sie nicht wissen, wie sie da wieder rauskommen.
Wäre sicher spannend, was der Verbraucherschutz dazu zu sagen hätte.

Jedenfalls, ich will zwar kein Konto eröffnen, aber gezwungenermassen wählte ich das aus, um überhaupt in das Termintool zu kommen.
Wahrheitsliebend schrieb ich in eine Bemerkung, dass ich das Konto kündigen möchte. Jetzt bin ich gespannt, ob das irgendjemand liest …

Haushaltsdebatte heute

Ich hatte erst überlegt, die Regierungserklärung und anschliessende Debatte zum „Haushaltsloch“ life zu verfolgen.
Werde ich aber nicht. Vor allem, weil die Opposition sich wieder einmal aufschwingen will, alles in Grund und Boden zu kritisieren, anstatt nach einer Lösung zu suchen.
Bezeichnenderweise hat eine Umfrage ergeben, dass die Mehrheit der Bundesbürgerinnen es der „ich weiss sowieso alles besser, ich kann sowieso alles besser“ CDU überhaupt nicht zutraut, es besser machen zu können.
Von dem ganzen Geschwalle um des Geschwalles willen kriege ich höchstens schlechte Laune, also höre ich lieber erst gar nicht hin.
Dass es in Politik und Gesellschaft neuerdings IMMER und ÜBERALL zu 100 Prozent klappen muss, sonst quäken Herr Merz und Co. nach Neuwahlen, ist dermassen absurd, dass es mich schaudert.

Keks gehen

Was ich auf allen Social Media Kanälen wirklich liebe: jede kann ihre Meinung, Erfahrungen, How Tos etc. pp. ohne grosses Equipment meist kostenlos veröffentlichen und der Welt zur Verfügung stellen.

Was mich auf allen Social Media Knälen wirklich ankotzt: jede kann ihre unqualifizierte Meinung, nicht vorhandene Expertise, hanebüchenen Unsinn, Aufrufe zur Diskrimierung, Hass und Hetze, Unterminierung der Demokratie etc.pp. ohne grosses Equipment (sowohl technischer als auch mentaler Natur) meist kostenlos veröffentlichen und der Welt vor die Füsse rotzen.

Auf meiner Empfehlungsseite bei Youtube tauchen immer mal wieder Videos und Kanäle auf, die ich nicht einmal mit zugekniffenen Augen und verstopften Ohren komsumieren will.

Sowas wie der Kanal, der sich in Folge 145 immer noch an der Coronaimpfung abarbeitet und verbal auf Politikerinnen eindrischt, die die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Auge hatten, und nicht die Egoismen einzelner Verwirrter bedienen konnten.
Aber auch die „Aktienexperten“, die quasi jede Woche aufs neue behaupten, es gäbe wahlweise Jahrhundertchancen oder Krisen epischen Ausmasses und was weiss ich für Katastrophen an der Börse stünden unmittelbar bevor.

Manchmal raffe ich mich auf, ein Dislike dazulassen. Gottseidank gibt es ausserdem Einstellungen, mit denen man solche Knallköppe aus den Empfehlungen herauskatapultieren kann.

Diktatur der Idioten

Verschwörungsgläubige, Impfgegner, Esoteriker etc.pp. die im Laufe der Corona-Pandemie immer mehr und offensichtlicher aus ihren Löchern gekrochen kamen und von einer globalen Meinungsdiktatur faselten.
Das sind die wahren Diktatoren.

Schlimm, dass diese Idioten auch den abstrusesten Unsinn verbreiten dürfen und es so viele weitere Idioten gibt, die diesen irrwitzigen Aussagen ohne Nachfrage oder Überprüfung im schlimmsten Falle in Tod und Verderben hinterherlaufen.

Dahinter stehen, behaupte ich, zumindest bei den Anführern immer wirtschaftliche Interessen. Mit Schmutz und hanebüchenem Unsinn lässt sich leider viel zu leicht viel zu viel Geld generieren.
Und das schmeissen ihnen Leichtgläubige nur zu gerne hinterher.

Müsste nur einer dieser Kriminellen Verantwortung für den Mist übernehmen, den sie verbreiten, ich glaube, wir wären alle besser dran.

Njusfläsch

Was ist das eigentlich für besch…ener SPAM, der in der Aufmachung von Nachrichten daherkommt und täglich 20 mal Olaf Scholz einem Mord zum Opfer fallen lässt, mit Molotowcocktails oder Bomben jeglicher Art ganze Stadtteile auslöscht und reihenweise Prominente aller Couleur für tot erklärt?
<– Das sind nur die Betreffzeilen, so eine Mail habe ich noch nie geöffnet, aber sie fluten inzwischen das Postfach und bringen den Junkfilter zum rotieren.

Ist das auch schon KI, die sich solche Ungeheuerlichkeiten bar jeder winzigen Wahrheit ausdenken und verteilen darf?

Wozu brauche ich das? Ich weiss ja, dass die Menschheit sensationsgeil ist, kann man mit ein wenig Selbstreflexion leicht an sich selbst feststellen (und entgegenwirken ;)) – klickt ihr nicht alle lieber ein Video mit einem reisserisch formulierten Titel an?

Aber muss man sich das rund um die Uhr und vor allem, kritiklos, ohne nachzudenken, antun, und vielleicht die darin verbreiteten dumpfen Inhalte auch noch für bare Münze nehmen und im Brustton der Überzeugung weiter verteilen?
Ein bisschen mehr Verstand bitte, ok?